m.facebook / lm.facebook / l.facebook

Facebook Referral Traffic verstehen & kombinieren

Web Analytics

Die Aufteilung des Facebook-Traffics in m.facebook / lm.facebook / l.facebook spaltet die Datensätze nur unnötig auf.

Wir empfehlen die einzelnen Referrals zusammenführen, um qualitativ hochwertige Datensätze zu erhalten. Diese kann man leichter interpretieren und analysieren. Zunächst erklären wir aber die Unterschiede der einzelnen Referrals und warum eine Zusammenführung sinnvoll ist:

Was ist l.faceook.com in Analytics und wie geht man damit um?

Sollten Sie Facebook verwenden, um Traffic für Ihre Seite zu generieren, haben Sie höchstwahrscheinlich schon mitbekommen, dass Facebook viele Referral-Daten (Verweise von Webseiten) übermittelt. Google Analytics Facebook - l.facebook.com lm.facebook.com facebook.com Diese Informationen sind für die Webanalyse nicht hilfreich. Wir zeigen die Unterschiede der einzelnen Referrals und vor allem, wie man diese Quellen in Google Analytics automatisch kombiniert um qualitativ hochwertigere Datensätze zu erhalten.

facebook.com und m.facebook.com

Diese beiden Verweisquellen kommen am häufigsten vor. Hierbei handelt es sich lediglich um Verweise von unterschiedlichen Gerätearten. Die Verweise von m.facebook.com stammen von mobilen Geräten, Desktop-Computer übermitteln hingegen facebook.com als Verweisquelle. Mitunter kann es vorkommen, dass die Verweise auch als web.facebook.com, touch.facebook.com oder mobile.facebook.com in Analytics auflaufen.

Was ist l.faceook.com?

l.facebook.com und lm.facebook.com sind die Äquivalente zu facebook.com und m.facebook.com. Der Buchstabe "L" kommt aufgrund des “Facebook Link Shims” zustande. Der Link Shim ist ein Script, das von Facebook im Jahr 2008 veröffentlicht wurde und dient in erster Linie dem Nutzer. Der Link Shim erfüllt gleich mehrere Zwecke:

  1. Privatsphäre der Nutzer zu schützen, indem alle persönlichen Informationen wie IDs oder Benutzernamen aus dem Referral entfernt werden.
  2. User vor bösartigen Seiten zu schützen, die Spam oder Malware enthalten - sollte Facebook bösartige Inhalte auf der Seite entdecken, erhält der Nutzer eine Warnung.
  3. Zum übermitteln von Facebook Referral Daten, wenn Nutzer von HTTPS zu Nicht-HTTPS-Website navigieren.

In den meisten Fällen wird der Link Shim von Facebook aus dem ersten Grund genutzt. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, dass Ihre Seite nicht als “bösartige Seite” eingestuft wird, klicken Sie einfach auf einen Ihrer Links auf Facebook. Wenn Sie keine Warnung oder Hinweis erhalten sollte alles im grünen Bereich sein.

Wie kombiniert man Facebook Referrals in Google Analytics?

Der Link Shim ist aus Nutzersicht positiv, aber für die Webanalyse sind diese Zusatzinformationen komplett irrelevant. Es spaltet die Datensätze unnötig auf und erschwert so die Auswertung und Interpretation. Google Analytics Facebook Referrals kombinieren - l.facebook.com Google Analytics Facebook Referrals kombinieren

Selbst die Unterscheidung in Desktop (facebook.com) und Mobile (m.facebook.com) macht keinen Sinn, da es in Google Analytics angenehmere Möglichkeiten gibt, dies darzustellen. Um schönere Datensätze zu erhalten, nutzen wir zum Zusammenführen der unterschiedlichen Facebook-Referrals einen Filter. Sie benötigen die Bearbeitungsberechtigung auf Kontoebene, um Filter zu erstellen und zu verwalten. Hierbei ist zu beachten, dass Filter nur zukünftig Nutzerdaten beeinflussen. Rückwirkend können historische Datensätze von Filtern nicht geändert werden.

Hinweis:
Bevor Sie fortfahren, sollte eine ungefilterte Datenansicht erstellt werden. Durch Filter ausgeschlossene Traffic-Daten können nämlich nicht wieder zürck geholt werden. Eine fehlerhafte Filter-Konfiguration kann Ihre Analytics Daten unbrauchbar machen. Lesen Sie sich hierzu unsere Best Practices für Datenansichten in Google Analytics durch.

Facebook Referrals kombinieren: Anleitung

1.

Navigieren Sie unter “Verwaltung” im Bereich “Datenansicht” zum Menüpunkt “Filter”

2.

Klicken Sie auf die “+ Filter hinzufügen” im oberen Bereich und geben Sie Ihrem Filter einen Namen.

3.

Wählen Sie unter dem Filtertyp “Benutzerdefiniert” die Auswahl “Suche und Ersetzen”.

4.

Nehmen Sie folgende Filtereinstellungen vor:
Filterfeld: Kampagnenquelle
Suchzeichenfolge:
^(m|lm|l)\.facebook
Ersetzungszeichenfolge:
facebook

Google Analytics Facebook Referrals kombinieren - l.facebook.com
5.

Mit der Filterüberprüfung können Sie sehen, wie sich dieser Filter auf die Werte in der aktuellen Datenansicht auswirken könnte. Hierzu nutzt Google Analytics eine Teilmenge der Zugriffsdaten der letzten sieben Tage. Mitunter kann es vorkommen, dass in dieser Teilmenge nicht genügend Daten vorliegen. Der Filter sollte trotzdem funktionieren.

Google Analytics Facebook Referrals kombinieren - Filterüberprüfung
6.

Klicken Sie nach dem Konfigurieren des Filters auf Speichern.

Fazit & Zusammenfassung:

Die Aufteilung des Facebook-Traffics in mehrere Referrals spaltet die Datensätze nur unnötig auf. Durch das Zusammenführen der einzelnen Referrals erhalten Sie qualitativ hochwertige Datensätze und können diese leichter interpretieren und analysieren. Zudem empfehlen wir außerdem Parameter wie den fbclid-Paramter zu entfernen. Hier geht es zur Anleitung wie man den FBCLID-Parameter in Google Analytics entfernt.

Philippe Großmann
Philippe Großmann
Philippe Großmann ist Online Marketing Consultant und Gründer von keyperformance.

Über den Autor

Philippe Großmann

Philippe Großmann

Philippe entwickelt Online Marketing Kampagnen, ist Web-Analytics Enthusiast und ein großer Fan von PPC-Marketing.

Fragen zu diesem Artikel? Frag den Autor.

Diesen Artikel bewerten

Wir freuen uns jederzeit über Feedback:

4.3(9 Bewertung/en)