Datenansicht in Google Analytics

Philippe Großmann

Web Analytics · Aktualisiert am 13.10.2020

Datenansichten ermöglicht es Ihnen, Ihre Daten durch bestimmten Filtern zu betrachten. Wir zeigen Ihnen wodrauf Sie bei der Einrichtung zu achten haben.


Datenansichten ermöglicht es Ihnen, Ihre Daten durch bestimmten Filtern zu betrachten. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie möchten ihre Analytics Daten von ihrem internen Traffic bereinigen. Oder Sie möchten eine Datenansicht nur für den mobilen Traffic Ihrer Website erstellen. Das können Sie ganz einfach mit individuellen Datenansichten erreichen.

Aber auch wenn in Google Analytics durch eine Fehlkonfiguration Daten verloren gehen, helfen Datenansichten. Folgen Sie einigen Best Practices bei der Erstellung und Einrichtung von Google Analytics Profilen um auf der sicheren Seite zu sein.

In diesem Artikel erklären wir Ihnen die Vorteile von Google Analytics Datenansichten und gehe auf die verschiedenen Schritte ein, die bei der Erstellung zu beachten sind.

Sie benötigen Hilfe bei der korrekten Einrichtung von Google Analytics?
Wir helfen Ihnen gerne weiter. Jetzt mehr über uns als Google Analytics Agentur erfahren.

Zur Erinnerung: Die Google Analytics Struktur

Ein Google Analytics Konto hat grundsätzlich immer die gleiche Struktur. Diese ist hierarchisch aufgebaut:

  • Konto
  • Property
  • Datenansicht / Profil
Konto property datenansicht analytics

Es wird empfohlen für jede Domain bzw. Website ein eigenes Analytics Konto einzurichten. Aber wofür braucht man verschiedene Datenansichten?

Warum braucht man mehrere Profile in Google Analytics?

Datenansichten ermöglicht es Ihnen, Ihre Daten durch bestimmten Filtern zu betrachten. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie möchten ihre Analytics Daten von ihrem internen Traffic bereinigen. Oder Sie möchten eine Datenansicht nur für den mobilen Traffic Ihrer Website erstellen. Das können Sie ganz einfach mit individuellen Datenansichten erreichen.

Die Standardansicht von Google Analytics lautet "Alle Websitedaten" und ist ungefiltert. Dieses Profil enthält alle Rohdaten des Website-Traffics für Ihre Property. Damit kann man zwar arbeiten, jedoch gibt es viele Faktoren, die für eine zielgenaue Analyse diese Rohdaten verwässern.

Um diese Ungenauigkeiten in den Rohdaten zu bereinigen, gibt Google Analytics uns die Möglichkeit mehrere Profile bzw. Datenansichten für die gleiche Property anzulegen. Die unterschiedlichen Datenansichten können dann durch Filter und Einstellungen angepasst werden, sodass wir nur die Daten angezeigt bekommen, die für uns relevant sind. Stellen Sie sich Datenansichten wie ein Wasserfilter vor. Jeder Datenansicht lässt nur das durch, was Sie wollen.

Datenansicht google analytics

Durch Filter und Anpassungen an den Einstellungen bestimmen Sie selber, welche Daten in die jeweiligen Datenansichten fließen. Somit nehmen Sie Einfluss darauf, welche Daten in welchem Profil zur Verfügung stehen.

Nehmen wir zum Beispiel an, Sie möchten ihre Analytics Daten von ihrem internen Traffic bereinigen. Oder Sie möchten eine Datenansicht nur für den mobilen Traffic Ihrer Website erstellen. Das können Sie ganz einfach mit individuellen Datenansichten erreichen.

Alert Icon

Datenansichten ≠ Segmente
Natürlich kann man viele Aufgaben auch mit Segmenten erfüllen. Jedoch lassen sich einige Berichte, wie z.B. der Attributions-Bericht, nicht mit Segmenten beeinflussen.

Es gibt einige Datenansichten, die jede gute Analytics-Property haben sollte und einige, die je nach Bedarf erstellt werden sollten.

Kurzübersicht: Datenansichten vs. Segmente

Sowohl Datenansichten als auch Segmente können sehr nützlich für die Segmentierung von Analytics Daten sein. Sie dienen jedoch vollkommen unterschiedlichen Zwecken.

In der folgenden Tabelle sehen Sie die wesentlichen Unterschiede zwischen den beiden Segmentierungsmethoden:

DatenansichtenSegmente
Segmentierung nach Dimensionen möglichSegmentierung nach Dimensionen, Metriken oder beliebigen Kombinationen
Auswirkung auf zukünftige DatenAuswirkung auf historische Daten
Langfristige SegmentierungKurzfristige Segmentierung der Daten
Statische SegementierungStatische und bedingte Segmentierung
Ebenenzugriff erforderlichJeder Benutzer kann sich Segmente erstellen und einrichten
Kann auf eine oder mehrere Ansichten angewendet werdenKann auf eine oder mehrere Ansichten angewendet werden
Data Sampling wird vermiedenRiskio des Data Samplings vorhanden

Welche Datenansichten sollte ich in Google Analytics einrichten?

Es gibt einige Profile, die immer eingerichtet werden sollten:

  • Arbeitsprofil
  • Testprofil
  • Sicherungsprofil

Es gibt auch andere Profiltypen, die bei der Web-Analyse ggf. hilfreich sein können:

  • Mobiles Profil
  • Länderspezifisches Profil

Obligatorische Datenansichten / Profile

Jede Google Analytics Property sollte mindestens folgende Datenansichten haben:

Arbeitsprofil

Hier findet die Arbeit statt. Hier konfigurieren Sie die Filter, Ziele und Segmente. Diese Ansicht wird für die grundsätzliche Analyse Ihrer Daten verwendet.

Testprofil

Diese Ansicht nutzen Sie zur Überprüfung der Filter, Ziele und Einstellungen, bevor Sie diese auf Ihr Arbeitsprofil anwenden.

Sicherungprofil

Hier werden alle Daten unverändert und ungefiltert erhoben. Dieses Profil dient Ihnen als Backup, um im Fall einer Fehlkonfiguration auf der sicheren Seite zu sein.

Fazit:
Warum sich mehrere Datenansichten lohnen

Wenn Sie ein neues Konto in Google Analytics erstellen, erhalten Sie automatisch eine Standard-Datenansicht, die alle Daten ungefiltert erfasst. An dieser Ansicht allein festzuhalten ist nicht praktikabel, da Sie eine beträchtliche Menge an Daten sammeln werden, aus der Sie keinerlei Schlüsse ziehen können.

Jetzt Newsletter abonnieren.

Erhalten Sie exklusive & kuratierte Inhalte direkt in Ihren Posteingang.


Philippe Großmann

Philippe entwickelt Online Marketing Kampagnen, ist Web-Analytics Enthusiast und ein großer Fan von PPC-Marketing.