Keyword Recherche 2020

Philippe Großmann

SEO · Aktualisiert am 18.10.2020

Die Keyword Recherche ist einer der wichtigsten Bestandteile in der Suchmaschinenoptimierung. Wir zeigen Ihnen die Grundlagen und Feinheiten der Keyword Recherche werfen.


Die Keyword Recherche befasst sich mit der zielgruppenorientierten Analyse von Suchbegriffen, die in Suchmaschinen verwendet werden. Sie ist die wichtigste Komponente für das Suchmaschinenmarketing. Bei richtiger Anwendung stellt die Keyword Recherche eine Roadmap für die die Erstellung von Inhalten und sogar Umsetzung von kompletten Webseiten dar.

Durch die Keyword Recherche können Sie aber nicht nur lernen auf welche Begriffe und Phrasen Sie Ihre Webseiten & Inhalte optimieren sollten, sondern können beispielsweise Nachfrageschwankungen vorhersagen, auf Marktbedingungen reagieren und Ihre Marke nachhaltig in Ihrer Kernzielgruppe stärken.

Die moderne Keyword Recherche beschränkt sich hierbei aber nicht mehr rein auf Suchbegriffe, sondern auf die zugrundeliegende Suchintention. Dafür spielt auch die Phase der Customer Journey des Besuchers eine wichtige Rolle.

Lassen Sie uns gemeinsam einen ausführlichen Blick auf die Feinheiten der Keyword Recherche werfen.

Definition:

Als Keywords bezeichnet man die Begriffe, bei deren Eingabe in eine Suchmaschine Nutzer auf einer Webseite landen. Die Ermittlung von relevanten Keywords nennt man Keyword Recherche.

Grundlagen der Keyword Recherche

Warum ist eine Keyword Recherche wichtig?

Wir halten es einfach: Die richtigen Keywords bieten Ihnen Zugang zur richtigen Zielgruppe.

Nutzer stolpern Online nicht einfach über Ihre Website - stattdessen suchen sie nach einem Produkt, einer Information oder einem Inhalt.
Um für Ihre Zielgruppe sichtbar zu sein, müssen Sie für die richtigen Suchbegriffe (aka Keywords) gefunden werden.

Traffic keyword recherche

Traffic-Steigerung durch gezielte SEO-Maßnahmen auf Grundlage von Keyword Recherche.

Eine professionelle Keyword Recherche macht deutlich, welche Suchbegriffe Ihre Zielgruppe verwendet - und wer weiß, wie seine Zielgruppe sucht, weiß wie er gefunden werden kann. Leider wissen es meistens Ihre Mitbewerber auch.

Ein essentieller Bestandteil der Keyword Recherche ist daher auch das Beurteilen der Konkurrenz-Situation.
Für jeden Suchbegriff gibt es Konkurrenten, die genau wie Sie, auf den besten Postionen ranken wollen. Mit der richtigen Keyword Recherche sollten Sie nicht nur die richtigen Keywords finden, sondern auch realistische Keywords. Desto geringer die Konkurrenz, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass Sie einfacher obere Positionen einnehmen können.

Hat Ihre Website allerdings mit der Zeit eine gewisse Relevanz erreicht, besteht eine größere Chance, bei umkämpften Keywords mitzumischen.

Wie groß der Einfluss der Position sein kann, kann man erkennen, wenn man einen Blick auf die Klickverteilung nach Position innerhalb der ersten Seite wirft:

Position in den SERPsDurchschnittlicher Traffic-Anteil
132,5 %
217,6 %
311,4 %
48,1 %
56,1 %
64,4 %
73,5 %
83,1%
92,6 %
102,4 %

Sistrix: Klickwahrscheinlichkeiten SERPs

Wie oft sollte ich Keyword Recherchen durchführen?

15% aller Suchanfragen auf Google sind neu und wurden noch nie zuvor durchgeführt (Quelle). Die Keyword Recherche ist daher keine einmalige Maßnahme.

Das Fundament fast jeder Website basiert heutzutage auf Keywords. Eine regelmäßige Recherche ist nicht nur sinnvoll, sondern auch lohnenswert.

Eine Keyword Recherche macht Sinn, wenn Sie:

  • eine neue Website erstellen
  • eine/n neue/n Blogpost / Unterseite / Landingpage erstellen
  • ein/e neue/s Produkt / Dienstleistung bewerben wollen
  • Ihre Website umstrukturieren wollen
  • eine/n Blogpost / Unterseite / Landingpage überarbeiten wollen
Alert Icon

Wir empfehlen, dass die Keyword Recherche fester Bestandteil Ihrer SEO- / SEA-Arbeit werden sollte. Je nach Größe & Relevanz des Online Marketings, macht es Sinn monatliche Keyword Recherchen abzuhalten.

Grundwissen zu Keywords

Arten von Keywords

Keywords werden in der Regel nach der Anzahl der Wörter innerhalb einer Suchanfrage aufgeschlüsselt und gruppiert.
Je mehr Wörter in einer Anfrage enthalten sind, desto einfacher ist es, den Begriff zu bewerten, da es tendenziell weniger Konkurrenz gibt.

Die Anzahl der Wörter der Suchbegriffe pro Suchvorgang lässt sich grob in drei Kategorien einordnen: Head, Body & Tail.

Head-, Body- und Longtail-Keywords

Bevor wir mit der erste Recherche unter Benutzung von verschiedenen Tools beginnen, sollten wir uns zunächst mit den unterschiedlichen Keyword-Arten vertraut machen. Keywords werden in drei Kategorien geordnet: Head, Body und Longtail

Longtail keywords grafik

Head Keywords

Bei den Head Keywords handelt es sich hauptsächlich um Einzelwort-Suchbegriffe mit extrem viel Suchvolumen und dementsprechender Konkurrenz (z.B. "Versicherung" oder "Urlaub").

Weil die Suchabsicht meist sehr breit gefächert ist (jemand, der nach "Versicherung" sucht, könnte nach einer Kfz-Versicherung, einer Lebensversicherungsgesellschaft oder einer Definition des Wortes 'Versicherung' suchen), konvertieren Head Keywords normalerweise nicht gut.

Body Keywords

Body Keywords sind 2- bis 3-Wort Suchphrasen, die ein großes Suchvolumen haben (mindestens 2.000 Suchanfragen pro Monat), aber spezifischer sind als Head Keywords.

Keywords wie "Versicherungen vergleichen" oder "Urlaub Mallorca 2020" sind Beispiele für Body Keywords. Diese haben fast immer einen geringeren Wettbewerb als Head Keywords, können aber trotzdem sehr wettbewerbsstark sein.

Longtail Keywords

Longtail Keywords sind lange, mindestens Vier-Wort Suchphrasen, die sehr spezifisch sind.

Phrasen wie "gute Lebensversicherung für Studenten" und "Urlaub Mallorca 2020 Magaluf" sind Beispiele für Longtail Keywords.

Alert Icon

Wir empfehlen Ihnen, Ihre Recherche-Arbeiten zum größten Teil in Body- und Longtail Keywords zu investieren.

Fokus tail keyword recherche grafik

Warum der Fokus auf Body- und Longtail Keywords?

Head-Keywords sind sehr wettbewerbsstark und konvertieren meisten nicht gut. Daher liegen sie für uns zunächst nicht im Fokus.

Unserer Erfahrung nach treffen Body Keywords den Kern von Suchvolumen, Käuferabsicht und Wettbewerb.

Wenn Sie Zielseiten rund um Body Keywords erstellen und optimieren, ranken Sie in der Regel auch automatisch für eng verwandte Longtail Keywords.

Anders gesagt werden bei der Optimierung von Inhalten auf Body Keywords grundsätzlich auch eine Menge Longtail Keywords abgedeckt. Dadurch kann kombiniert viel Suchvolumen abgegriffen werden.

Das große Problem mit Longtail Keywords

Aber aufgepasst: Ein Longtail Keyword kann unter Umständen nur rund 100-1000 Suchen pro Monat erhalten, manchmal auch weniger als 100 oder 10 je nach Genauigkeit der Suchphrase und Größe des Marktes bzw. der Nische.

Das bedeutet: Um viel organischen Traffic von Longtails zu bekommen, müssen Sie Dutzende von Inhalten produzieren. Und jeder davon muss um ein einziges Longtail Keyword herum optimiert werden.

Das soll nicht direkt heißen, dass Sie jetzt doch keine Longtail Keywords als Teil Ihrer Suchmaschinen-Strategie verwenden sollten.

Aber gleich hunderte Artikel mit Longtail optimiertem Content in den Index zu werfen bietet auch keine Lösung, da noch immer Mehrwert für den Nutzer und die inhaltliche Qualität des Contents im Fokus stehen muss. Sind diese nicht geboten, verliert der Inhalt auch automatisch an Relevanz für Suchmaschinen.

Suchintention

Die Suchintention ist ein wichtiger Aspekte der Keyword Recherche. Ohne ein tiefes Verständnis für die Absicht, die hinter der Suche eines Nutzers steckt, werden SEO-Maßnahmen mit ziemlicher Sicherheit nicht zu Unternehmenszielen beitragen. Es gibt drei grundlegende Arten von Suchanfragen:

Informativ

Informative Keywords machen den größten Teil der Internetrecherchen aus. Von der allgemeinen Forschung über das Lesen/Browsen von Online-Nachrichten bis hin zum Betrachten von lustigen Memes - dies ist die Informationskategorie. Kann man mit diesen Keywords etwas Geld verdienen? Das geht, jedoch müsste Ihre Website viel Traffic haben und sehr gut mit der richtigen Werbeplatzierung vermarktet werden.

Wikipedia definiert informative Suchanfragen als "Anfragen, die ein breites Thema abdecken (z.B. Schwarzwald oder PKW), für die es Tausende von relevanten Ergebnissen geben kann". Wenn jemand eine informative Suchanfrage in Google oder eine andere Suchmaschine eingibt, sucht er nach Informationen - daher der Name. Sie suchen wahrscheinlich nicht nach einer bestimmten Website, wie in einer Navigationsabfrage. Sie wollen nur eine Frage beantworten oder lernen, wie man etwas Bestimmtes tut.

Transaktional

Eine transaktionale Suchanfrage ist eine Anfrage, mit der Absicht, eine Transaktion abzuschließen. Transaktions-Suchanfragen können genaue Marken- und Produktnamen (wie "Samsung Galaxy S6") oder generisch (wie "Kaffeemaschine") sein oder tatsächlich Begriffe wie "Kaufen" oder "Bestellen" enthalten. In all diesen Beispielen können Sie ableiten, dass der Suchende in naher Zukunft eine Transaktion in Betracht zieht, wenn er nicht bereits seine Kreditkarte gezückt hat. Viele lokale Suchen (z.B. "Restaurant Köln") sind ebenfalls transaktionale Suchanfragen.

Zusatz: Latent Semantic Indexing (LSI)

Die latent semantische Indexierung ist eine Technologie, die seit einigen Jahren von verschiedenen Suchmaschinen verwendet wird, um die Qualität der Suchergebnisse zu erhöhen. Mit Hilfe von LSI versuchen Suchmaschinen durch Wortassoziation zu entscheiden, wonach der Suchende wirklich sucht.

Wenn Sie beispielsweise nach "keyperformance" (das sind wir) suchen, würde Google versuchen den Kontext zu nutzen, um zu entscheiden, ob Sie nach Informationen über den Fachbegriff "Key Performance Indicator" oder unserer kleinen Agentur suchen. Es gibt eine gute Möglichkeit, wie Sie den Überblick über LSI Keywords behalten können: LSIGraph: LSI Keyword Generator (kostenlos)

Mit den Grundlagen der Keyword Recherche sind wir jetzt durch.
Im nächsten Kapitel beginnen wir mit der eigentliche Recherche von Keywords.

Gleichzeitig schauen wir uns die wichtigsten Tools an, um unseren Arbeitsaufwand zu reduzieren.

Kapitel 1:

Keyword Ideen finden


Jetzt starten wir mit der eigentlichen Keyword Recherche. Zu Beginn müssen wir uns eine Basis für die Recherche schaffen.

Wir arbeiten mit sogenannten Seed-Keywords, die als Basis der Recherche dienen.

Im ersten Teil unserer Recherche geht es darum, so viele Keyword-Ideen wir möglich zu sammeln. Im dritten Schritt trennen wir dann die Spreu vom Weizen.

Bevor wir mit der Keyword Recherche starten, müssen wir zunächst den wichtigsten Helfer korrekt einrichten:

Eine Tabelle.

Keyword tabelle

Egal ob Excel, Google Sheets oder Airtable - wichtig ist, dass Sie eine zentrale Datei haben, wo Sie Ihre Keyword-Daten pflegen.

Sobald Sie Ihre Tabelle zu Hand haben, fangen wir an.

Es gibt mehrere Ansätze zu Beginn einer Keyword Recherche:

  • Mit Seed-Keywords starten:
    Ein Seed-Keyword ist die Basis für die Recherche. Hierbei handelt es sich meistens um Head-Keywords.
  • Mit meinen Mitbewerbern anfangen:
    Für welche Keywords ranken meine Mitbewerber? Wo rankt meine Konkurrenz, aber ich nicht? Welche Keywords sollte ich noch abdecken?
  • Mit einer bestehenden Seite beginnen:
    Wenn Sie schon auf eine bestehende Seite und vor allem deren Daten aus der Search Console und ggf. Web-Analyse-Daten zugreifen können, haben Sie schon eine gute Grundlage für die Recherche.

Wir sind Fans von praktischen Tipps & Anleitungen.
Wir werden in diesem Beitrag die Keyword-Recherche daher aus Sicht einer Social Media Agentur durchführen.

Am gängigsten ist die Keyword-Recherche mit Seed-Keywords.
Um ein Keyword zu finden, welches man als Seed-Keyword nutzen kann, helfen folgende Überlegungen:

  • Wie suchen Sie nach Ihrem Produkt oder Dienstleistung?
  • Wie nennen Ihre Kunden Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung?
  • Gibt es umschreibende Wörter?

Für unsere Beispiel-Agentur würden jetzt folgende Begrifflichkeiten in die Tabelle wandern:

  • "Social Media"
  • "Social Media Agentur"
  • "Facebook Werbung"
  • "Instagram Werbung"

Tools für Keyword-Ideen

Der erste und logische Weg ist zunächst recht einfach:

Wir googeln unsere Begriffe.

Google ist unsere wichtigste Informationsquelle. Anhand einer Suchergebnisseite können Sie extrem viele Informationen ableiten:

  • Was ist die Suchintention?
  • Lokale oder nationale Ausrichtung?
  • Welche Art von Inhalt bevorzugt Google für die Suchanfrage?

Die Suchergebnisse spiegeln Googles Auffassung von guten und nützlichen Inhalten wieder und geben direkt Aufschluss über die Suchintention. Nutzen Sie daher die Suchergebnisse und die Elemente für Ihre Keyword-Recherche.

Im Folgenden gehen wir auf die wichtigsten Elemente der Suchergebnisseite ein und wie Sie diese für die Recherche nutzen können:

Google Suggest

Direkt bei der Eingabe Ihres Suchbegriffes offenbart sich das erste nützliche Tool: Google Suggest.

Google Suggest für Keyword Recherche nutzen

Google Suggest zeigt während der Eingabe Ihrer Suchanfrage häufig gesuchte Anfragen für die jeweilige Suche direkt unterhalb des Suchschlitzes an. Für den Suchenden ist diese Funktion zeitsparend - wir erhalten dadurch einen Einblick über die häufigsten Suchanfragen anderer Nutzer.

Die Vorschläge basieren auf der zuvor durchgeführten Suche und bewegen sich häufig in dem gleichen Themenbereich. Fügen Sie hierzu auch vor Ihrem Suchbegriff ein "*" ein. Google zeigt Ihnen dann zusätzlich, was vor den Begriff gesetzt wurde.

Alle Relevanten Begriffen fügen wir in unsere Tabelle ein. Diesen Schritt können Sie beliebig oft mit den neuen Begriffen wiederholen.

Alert Icon

Achtung: Google Suggest bezieht vorherige Suchanfragen und den persönlichen Suchverlauf in die Vorschläge mit ein. Führen Sie Ihre Suche daher im Inkognito Modus Ihres Browsers aus.

Ähnliche Suchanfragen

Unter den Suchergebnissen zeigt Google zudem "Ähnliche Suchanfragen", teilweise ach "Verwandte Suchanfragen" zu der aktuellen Suche an:

Ähnlichen Suchanfragen Google

Auch hier können Sie relevante Suchbegriffe notieren und der Liste hinzufügen.

Für eine ausführlichere Recherche können Sie auch andere Suchmaschinen wie Bing zurate ziehen:

Bing Suchvorschläge

Je nach Suchintention können Sie auch Youtube für die Recherche nutzen. Als zweitgrößte Suchmaschine der Welt gibt es hier auch einiges an Keyword-Inspiration:

Youtube Keyword Recherche

Bei transaktionalen Suchabsichten bietet sich auch eine Recherche bei Amazon an.

Es gibt aber noch weitere Elemente auf der Suchergebnisseite, die Ihnen wertvolle Ideen liefern.

Nutzer fragen auch

Über dieses Element können Sie einfach herausfinden, welche Probleme und Fragen Google-Nutzer zu Ihrem Thema haben:

Nutzer Frage auch Element Google Suche

Sie sollten jetzt genügend Keyword-Ideen zusammen haben.

Es gibt tatsächlich noch weitere Vorgehensweisen um Keyword-Ideen zu finden. Unserer Erfahrung nach, verliert man sich ab diesem Punkt oft in den Daten. Wir empfehlen daher, sich nun auf die Sortierung & Clusterung der Keywords zu fokussieren.

Im Folgenden Stellen wir Ihnen daher Tools vor, um aus Ihren Keyword-Ideen, die relevantesten und vielversprechendsten Suchbegriffe zu finden.

Weitere nützliche Tools

Der Vollständigkeit halber wollen wir Ihnen an dieser Stelle noch ein paar weitere nützliche Tools zur Keyword-Recherche vorstellen.

Unserer Erfahrung nach, reichen die oben genannten Tools definitiv aus. Falls Sie sich in einem umkämpften Markt befinden, können die folgenden Tools Ihnen helfen, weitere Keywords zu finden:

Alert Icon

Die Tools sind alle für die Recherche von deutschen Keywords geeignet.

Kapitel 2:

Keywords selektieren


Nun geht es an die Sortierung unserer Seed-Keywords. Wir versuchen jetzt herauszufinden, auf welche Suchbegriffe wir uns konzentrieren sollten.

Zunächst einmal müssen wir unsere Keywords mit einigen notwendigen Daten anreichern - dem Suchvolumen.

Als Suchvolumen wird die Anzahl der monatlichen Suchanfragen für einen einzelnen Suchbegriff bezeichnet. Suchvolumina können mitunter stark Saisonal sein und stellen nur Schätzungen dar. Denken Sie hier an Begriffe wie "Klimaanlage" oder "Sommerurlaub".

Wirklich exakte Daten zum tatsächlichen Volumen liefert hier nur in die Search-Console - aber auch nur in der Retrospektive.

Das wichtigste Tool für die Ermittlung des Suchvolumens eines Keywords ist der Google Keyword Planner.

Achtung: Seit 2018 sind die Suchvolumina im Keyword Planer für Google-Ads-Kunden mit geringem Umsatz nicht mehr einsehbar.

Google Keyword Planner

Der hauseigene Keyword-Planner von Google Ads ist eines der wichtigsten Tools für die Recherche und Beurteilung.

Der Keyword-Planner zeigt die durchschnittlichen monatlichen Suchvolumina der abgefragten Keywords an, sowie passende verwandte Suchanfragen. Seit 2018 sind die exakten Daten für Google-Ads-Kunden mit geringem Umsatz nicht mehr einsehbar.

Keyword Planer Google Ads

Falls Sie Zugriff auf ein Google Ads Konto haben, empfehlen wir Ihnen den Keyword-Planer zu nutzen. Hier können Sie jetzt Ihre Keywords eingeben und erhalten die durchschnittlichen Suchanfragen pro Monat für Ihr Keyword und für weitere Vorschläge angezeigt.

Erweitern Sie Ihre Keywords jetzt um diese Daten.

Falls Sie keinen Zugriff zu einem Google Ads Konto mit genügend Umsatz haben, können Sie auch auf Drittanbieter zurückgreifen, um das Suchvolumen zu ermitteln.

Der beste Drittanbieter-Tool aktuell ist Serchvolume.io. Hier können Sie bis zu 800 Keyword auf einmal überprüfen - ohne Einschränkungen.

Viele Tools geben noch eine "Konkurrenz"-Metrik oder Schwierigkeitswert mit an. Diesen können Sie meistens auch indirekt über die CPC-Angabe im Google Keyword Planer ableiten. Desto höher der CPC desto größer wahrscheinlich die Konkurrenz.

Alternativ können Sie den Schwierigkeitsgrad aus folgenden Tools herausfinden:

Mit dem Suchvolumen und der Schwierigkeit lässt sich sehr einfach herausfinden, welches Keyword man priorisieren sollte:

Keyword schwierigkeit

Suchen Sie nach Keywords mit hohem Suchvolumen und niedrigen Wettbewerb. Da ist die Wahrscheinlichkeit am höchsten, dass Sie schnell Erfolge erzielen.

Wie schwierig es ist für ein Keyword zu ranken, kann niemand genau sagen. Zum einen sind die Google Suchergebnisse jeden Tag dynamischen Schwankungen unterlegen und zum anderen gibt es überall Mitbewerber, die auch auf die erste Position wollen.

Suchbegriffe sortieren

Als nächstes muss man seine Suchbegriffe sortieren. Wo gibt es das meiste Suchvolumen und die wenigsten Mitbewerber? Hierfür bietet es sich an mit Keyword-Clustern zu arbeiten.

Was sind Keyword-Cluster?

Keyword-Cluster dienen der übersichtlichen Sortierung Ihrer Keywords. Indem Sie Ihre Keywords nach entsprechenden Vorgaben gruppieren. Welche das sind, hängt Art der Keyword Recherche ab.

Ein Keyword-Cluster besteht aus Neben-Keywords, die thematisch mit dem Fokus-Keyword verknüpft sind.

Wie funktioniert das Clustern?

Grundsätzlich geht es darum, ein Hauptkeyword festzulegen und darum zu clustern - also passende Keywords zum Hauptkeyword zu sammeln. Anschließend haben Sie einen besseren Überblick und können Ihre Website anhand der Cluster einfacher aufbauen.

Clustern nach Thema

Am wohl häufigsten ist die Variante, bei der nach Themen sortiert wird. Folgende Kategorien können die Grundlage bilden: Produkte oder Dienstleistungen, Hersteller/Marke oder auch NoBrand, Saisonal, Herkunft (bsp. Regionales Gemüse etc.), Customer Journey, Prio usw.

Anschließend werden dem Oberbegriff ein oder mehrere Unterthemen und eine Verlinkung zugeordnet. Jedes Thema erhält sein eigenes Keyword.

Themencluster Themenbezogen

Schauen wir uns dieses Cluster am Beispiel von Google Analytics an. Das Hauptthema steht fest und unsere Aufgabe ist es, dazu passende Unterthemen mit Keywords zu finden.

Themencluster Beispiel

Clustern nach Domain

Wenn Sie seitenbezogene Keyword Recherchen durchführen, eignet sich eine Clusterung nach Domain für einen guten Überblick.

Themencluster Domain

Jetzt Newsletter abonnieren.

Erhalten Sie exklusive & kuratierte Inhalte direkt in Ihren Posteingang.


Philippe Großmann

Philippe entwickelt Online Marketing Kampagnen, ist Web-Analytics Enthusiast und ein großer Fan von PPC-Marketing.