Landingpage: Einfach und verständlich erklärt

Philippe Großmann

Philippe Großmann

Marketing · Aktualisiert am 22.01.2022

Landingpages sind ein zentraler Bestandteil des Online Marketings. Eine Landingpage ist eine Website, auf der Besucher:innen landen, die ausschließlich für ein bestimmtes Ziel erstellt wurde. Im Folgenden erklären wir Landingpages, wie man sie am besten aufbaut und was genau dahinter steckt.


Was ist eine Landingpage?

Im digitalen Marketing ist eine Landing Page eine eigenständige Website, die speziell für eine Marketing- oder Werbekampagne erstellt wird.

Auf ihr "landen" Besucher:innen, nachdem sie auf einen Link in einer E-Mail oder auf Anzeigen von Google, Bing, YouTube, Facebook, Instagram, Twitter oder ähnlichen Stellen im Internet geklickt haben.

Sie werden also auf direktem Wege auf spezifische Landingpages geleitet, die darauf ausgelegt sind Nutzer:innen nach Klicken des Links aufzufangen.

Im Gegensatz zu Websites, die in der Regel viele Ziele haben sind Landing Pages auf einen einzigen Fokus oder ein einziges Ziel ausgerichtet.

Besucher:innen sollen dem Call-to-Action (kurz CTA) folgen und werden somit zu bestimmten Handlungen aufgefordert.

Dieser Fokus macht Landing Pages zur besten Option, um die Conversion-Rates Ihrer Marketingkampagnen zu erhöhen und die Kosten für die Gewinnung eines Leads oder Verkaufs zu senken.

Wenn Nutzer:innen durch einen Link, der z.B. in einer E-Mail, einer Anzeige, oder auf fremden Websites hinterlegt ist, auf Ihre Website geleitet werden, landen sie höchstwahrscheinlich auf einer Ihrer Landingpages.

Dort finden Nutzer:innen die wichtigsten Informationen zu Unternehmen, Dienstleistung oder Produkt und werden außerdem dazu aufgefordert eine gewisse Aktion auszuführen (Call-to-Action).
Dabei kann es sich um die Möglichkeit handeln beispielsweise einen Blog oder Newsletter zu abonnieren, einen Kauf zu tätigen, oder ein Dokument herunterzuladen.


Was unterscheidet eine Landingpage von anderen Websites?

Während “normale” Websites oft zahlreiche Informationen bereitstellen, mehrere Aktionen anbieten und in eine Vielzahl verschiedener Subpages untergliedert sind, liegt der Fokus bei Landingpages auf nur einer Aktion. Nutzer:innen sollen ganz klar dem Call-to-Action folgen. So werden sie nicht abgelenkt sondern direkt zur gewünschten Handlung aufgefordert, mit dem Ziel die Conversion Rate zu steigern.

Landingpages können auch abseits, der eigentlichen Webseite existieren. Sie müssen daher nicht zwangsläufig der CI (Corporate Identity) oder dem Design der Hauptseite entsprechen. Dadurch haben Unternehmen und Abteilungen Flexibilität in der Darstellung oder sogar in der Wahl des Content Management Systems.


Welche Arten von Landingpages gibt es?

Eine Landingpage ist nicht nur für Unternehmen interessant die Produkte verkaufen.

Sie können eine Landingpage auch nutzen um Informationen von (potenziellen) Kund:innen zu sammeln, Teilnehmer:innen für eine Aktion oder Programm zu gewinnen, um Informationen bereitzustellen und so weiter.

Eine Landingpage bietet nahezu unendlich viele Möglichkeiten. Hier sind einige Beispiele:

  • Anmeldung für einen Newsletter oder Blog
  • Kauf eines Produkts
  • Buchung einer Dienstleistung
  • Spenden von Geld
  • Bewertungsabgabe zu einem Produkt oder einer Dienstleistung
  • Teilnahme an einer Umfrage
  • Teilnahme an einem Test
  • Anmeldung für ein Programm oder Seminar
  • Ausfüllen eines Kontaktformulars

uvm.


Wie sollte eine Landingpage aufgebaut sein?

Wie Sie eine optimale Landingpage aufbauen hängt natürlich von dem Ziel ab, welches Sie mit der Landingpage verfolgen. Grundsätzlich gibt es jedoch ein paar Anhaltspunkte an denen Sie sich orientieren sollten.

Unternehmenskennzeichnung: Das Design Ihrer Landingpage sollte optisch zu Ihrer Unternehmenswebsite passen, damit Nutzer:innen ein authentisches, vertrauenswürdiges Gefühl vermittelt wird.

Deutliche Ansprache: Insbesondere auf der Landingpage sollten Sie Nutzer:innen klar und direkt ansprechen. Wählen Sie ein knappe, aber aussagekräftige Überschrift um das Interesse der Nutzer:innen zu wecken.

Fokus liegt auf Call-to-action: Platzieren Sie ein auffälliges Eingabefeld oder einen Button, der Nutzer:innen zur eindeutigen Handlung auffordert.
Dabei sollten Sie möglichst wenige Elemente platzieren, die Nutzer:innen von der gewünschten Conversion ablenken können.

Produktinformationen: Natürlich sollte das Produkt oder die Dienstleistung die sie mithilfe der Landingpage vermarkten wollen im Mittelpunkt stehen. Platzieren Sie mindestens ein Foto, informieren Sie Nutzer:innen über die wichtigsten Vorteile und Möglichkeiten die das Produkt bietet, sowie über den Preis.

All diese Informationen sollten außerdem “Above the Fold” platziert sein, also im unmittelbar sichtbaren Bereich, nach Aufruf der Landingpage.

Bewertungen oder Auszeichnungen: Gute Kundenbewertungen wirken sich positiv auf das Kaufverhalten der Nutzer:innen aus. Ob kleine Bewertungssterne oder Testimonials, sie wirken vertrauenswürdig und animieren zum Kauf.
Auch Trust-Siegel z.B. aus Bewertungsportalen können denselben Effekt vorweisen.


Beispiele

Um besser zu verstehen wie eine Landingpage mit Fokus auf den Call-to-Action aufgebaut ist, haben wir hier ein paar Beispiele zusammengefasst:

Bildschirmfoto 2022 01 19 um 14 31 01

Hier steht eindeutig der rote “Jetzt kostenlos vergleichen” Button im Mittelpunkt.

Bildschirmfoto 2022 01 19 um 14 31 23

Bei diesem Beispiel fällt der “Kontakt aufnehmen” Call-to-Action direkt ins Auge.

Bildschirmfoto 2022 01 19 um 14 31 59

Auch bei diesem Beispiel fällt sofort auf, dass Nutzer:innen dazu bewegt werden sollen eine Broschüre zu bestellen.

In 11 Schritten zur optimalen Landingpage

Um Landingpages zu erstellen die Ihnen optimalen Nutzen bieten, gibt es ein paar Schritte, die Sie im Planungsprozess befolgen sollten.

Schritt 1 - Ziele definieren

Im ersten Schritt sollten Sie sich folgende Frage stellen, damit das Ziel der zu erstellenden Landingpage klar definiert ist.

Welche Aktion sollen Besucher der Landingpage ausführen? - Dabei sollte ein zentraler Call-to-Action im Fokus liegen, beispielsweise ein Kontaktformular ausfüllen, Newsletter abonnieren oder ein E-Book herunterladen.

Schritt 2 - Vorlage wählen

Wie soll Ihre Landingpage aussehen? - Suchen Sie eine Vorlage aus die Sie benutzen möchten, oder an der der Aufbau Ihrer Landingpage angelehnt sein soll. Wenn Sie Ihre Landingpage selber bauen, bietet es sich an eine der zahlreichen Vorlagen zu verwenden, die das Internet zu bieten hat.

Schritt 3 - Überschrift und Text

Nachdem Sie das Ziel Ihrer Landingpage definiert und sich für eine Vorlage entschieden haben, geht es ans Eingemachte.

Kreieren Sie eine Überschrift mit der Sie die Aufmerksamkeit der Nutzer:innen erlangen und sie mit wenigen Worten überzeugen auf Ihrer Landingpage zu bleiben. Landingpages werden oft lediglich mit bezahlten Maßnahmen beworben. Daher können wir Überschriften und Inhalte ohne SEO-Hintergedanken gestalten und entwerfen.

Diese sollte trotzdem zu den Inhalten passen, die Nutzer:innen auf die Landingpage geführt haben. Anschließend kommt es darauf an, dass Sie in knappen Sätzen den Mehrwert beschreiben, den User:innen haben wenn sie dem Call-to-Action folgen.

Schritt 4 - Call-to-Action

Als Nächstes geht es darum einen unwiderstehlichen Call-to-Action Button zu platzieren.

Es sollte sofort zu erkennen sein, welche Aktion mit dem Call-to-Action Button ausgeführt wird. Außerdem ist es empfehlenswert den Button farblich hervorzuheben und Links, die Nutzer:innen ablenken können möglichst zu vermeiden.

Schritt 5 - Visuelle Inhalte

Erfahrungsgemäß bieten visuelle Inhalte wie Bilder, Videos und Animationen eine wunderbare Gelegenheit um Produkte vorzustellen und die Aufmerksamkeit der Nutzer:innen zu erlangen. Das sollten Sie bei der Gestaltung Ihrer Landingpage im Hinterkopf behalten um mit Ihrem Produkt zu überzeugen. Bieten Sie den Besucher:innen Ihrer Landingpage visuelle Inhalte um Ihr Produkt kennenzulernen.

Schritt 6 - Vertrauen gewinnen

Besonders wenn Sie mit Ihrer Landingpage Nutzer:innen anziehen, die Ihr Unternehmen noch nicht kennen, sollten Sie Inhalte unterbringen mit denen Sie das Vertrauen der Nutzer:innen gewinnen können.

Dazu gehören beispielsweise Testimonials, Kundenbewertungen, Zertifikate, Kundenreferenzen oder Social Shares. Bewertungen können das Kaufverhalten der Nutzer:innen stark beeinflussen, da diese bei der Kaufentscheidung häufig herangezogen werden.

Schritt 7 - Unternehmensauthentizität

Damit Ihre Landingpage einen gewissen Wiedererkennungswert hat und Nutzer:innen Sie mit Ihrem Unternehmen verbinden, sollte Sie optisch zur Website Ihres Unternehmens passen. Achten Sie also auf die richtigen Farbcodes, gleiches Design und Platzierung Ihres Logos.

Alle wichtigen Informationen zu diesem Thema finden Sie in unserem Artikel Corporate Identity.

Schritt 8 - Tracking

Um sicherzugehen, dass Ihre neue Landingpage später gut performed, sollten Sie die Performance unbedingt tracken. Dafür eignet sich Google Analytics wunderbar, da Sie nur den Tracking-Code aus Google Analytics in Ihre Website einbinden müssen. Wie das genau funktioniert können Sie in unserem Artikel Google Analytics einrichten nachlesen.

Schritt 9 - SEO

Nun folgt einer der wichtigsten Schritte in der Landingpage Erstellung - die Suchmaschinenoptimierung. Nur so stehen die Chancen auch gut, dass Nutzer:innen Ihre Landingpage finden. Auf folgende Aspekte sollten Sie dabei unbedingt achten:

Title Tag - Der Title Tag bietet Nutzer:innen einen ersten Eindruck über die Inhalte Ihrer Website oder in diesem Fall Ihrer spezifischen Landingpage. Wie der optimale Title Tag aussieht, erklären wir in unserem Artikel Title Tag.

Meta Description - Die Meta Description ist ein wichtiges HTML Tag, welches den Inhalt Ihrer Landingpage kurz und knackig zusammengefasst anzeigt. Wie Sie die perfekte Meta-Description schreiben, zeigen wir Ihnen in dem Artikel Meta Description.

Schritt 10 - Veröffentlichung

Da jetzt alle wichtigen Schritte erledigt sind, geht es darum einen finalen Check durchzuführen, damit die Landingpage veröffentlicht werden kann. Dafür sollten Sie auf jeden Fall die Grammatik überprüfen, schauen ob alles wie gewünscht funktioniert und prüfen ob die Landingpage eine guten ersten Eindruck vermitteln würde.

Anschließend können Sie Ihre Landingpage veröffentlichen. Herzlichen Glückwunsch!

Schritt 11 - Optimierung

Mit der Veröffentlichung der Landingpage ist zwar der wichtigste Schritt vollbracht, jedoch kommt es danach darauf an, dass Sie ihre Landingpage(s) stetig optimieren. Es kann nämlich durchaus vorkommen, dass die Landingpage nach der ersten Veröffentlichung noch nicht wie gewünscht performed. Am Besten führen Sie einige A/B Tests durch.

Mehr dazu unter dem Abschnitt Landingpage optimieren.

Wie erstellt man eine Landingpage?

Für die Erstellung einer Landingpage gibt es einige Optionen. Dabei kommt es natürlich auf die eigenen Möglichkeiten an, ob man sich entscheidet eine Landingpage über ein CMS, einen Website Baukasten, über ein Landingpage Tool selber baut oder ob man das Ganze an eine Agentur abgibt.

Landingpage Tools

Hier finden Sie die besten Landingpage Tools nur für die Erstellung von Landingpages:

Bildschirmfoto 2022 01 19 um 16 05 48

Unbounce punktet mit einfacher Bedienung und zahlreichen schönen Templates. Es gibt eine kostenfreie Testversion, zu kaufen gibt es das Tool ab einem monatlichen Preis von 5,35 € (Stand 19.01.2022)
Unbounce >

Bildschirmfoto 2022 01 19 um 16 26 21

Besonders positiv finden wir die Möglichkeit A/B Tests und Heatmap Visualisierungen durchführen zu können. Auch hier gibt es viele Templates und eine kostenfreie Testversion. Die pro Version beginnen bei einem Preis von $199 monatlich, womit Instapage zu den teureren Anbietern gehört. (Stand 19.01.2022)
Instapage >

Leadpages icon

Leadpages punktet mit benutzerfreundlichkeit sowie einfacher Integration und ebenfalls vielen Vorlagen. Außerdem gibt es eine kostenlose Testversion und pro Versionen die ab $37 monatlich zu haben sind. (Stand 19.01.2022)
Leadpages >

Website Baukästen

Wenn Sie Ihre Landingpage lieber über einen Website-Baukasten erstellen möchten oder für Ihre Website einen solchen Baukasten nutzen, können wir folgende Anbieter empfehlen:

Wix Logo

Ein sehr guter Website Baukasten ist Wix. Mit vielen Gestaltungsfreiheiten, tollen Design- und Animationsmöglichkeiten kann dieser Anbieter ab 5,35€ monatlich glänzen. Auch Wix bietet eine kostenfreie Testversion an. (Stand 19.01.2022)
Wix >

Jimdo Logo 2021 svg

Jimdo überzeugt mit schneller Einrichtung und ist wunderbar für Einsteiger geeignet. Trotz zahlreicher Funktionen verliert man als Jimdo User nicht den Überblick. Es gibt eine zeitlich unbegrenzte, kostenlose Version. Wer mehr Leistung möchte kann sich für eine der Bezahlversionen ab 9€ monatlich entscheiden. (Stand 19.11.2022)
Jimdo >

Squarespace logo opti

Wer viel Wert auf SEO legt, sollte Squarespace ausprobieren. Dieser Baukasten bietet besonders viele SEO Möglichkeiten, unkomplizierte Bearbeitung und schöne Designvorlagen. Nach der kostenlosen Testversion gibt es Squarespace ab einem Preis von 11€ monatlich (Stand 19.11.2022).
Squarespace >

CMS Systeme

Wenn Sie Ihre Website mithilfe eines CMS Systems managen und sich sicher fühlen darüber eine Landingpage zu erstellen ist das natürlich auch problemlos möglich. Wenn Sie noch kein CMS System besitzen, können wir Ihnen folgende empfehlen.

Word Press logotype alternative

Das am meisten genutzte CMS System weltweit ist Wordpress. Und das nicht ohne Grund, denn Wordpress ist eine besonders benutzerfreundliche Open-Source Lösung, die viele Möglichkeiten und Freiheiten bietet und im Suchmaschinenranking gut abschneidet. Wer mit der Testversion zufrieden ist, kann ab 4€ monatlich Wordpress weiter nutzen.
Wordpress >

1280px Webflow logo svg

Eine sehr gute Alternative bietet Webflow. Dabei handelt es sich um einen sehr sicheren Host mit zahlreichen tollen Features und sehr guter Kundenbetreuung. Nach der kostenfreien Version gibt es Webflow ab $12 monatlich.
Webflow >

1280px Shopify logo svg

Zu den Top CMS Systemen gehört auch Shopify. Die Websiteerstellung ist einfach und doch ist das Design sehr individualisierbar. Außerdem gibt es einige gute, integrierte Marketingtools. Auch Shopify stellt eine kostenlose Testversion zur Verfügung. Danach gibt es kostenpflichtige Versionen ab 27€ monatlich.
Shopify >

Landingpage optimieren

Der letzte der 11 Schritte zur optimalen Landingpage, ist die Überprüfung und Optimierung. Wie genau man die Landingpage am besten optimiert, erklären wir jetzt genauer.

Mit der Optimierung der Landingpage wird das Ziel verfolgt mehr Conversions zu erzielen. Demnach ist die Landingpage Optimierung ein Teil der Konversionsraten Optimierung.

Es geht also darum, die Zahl der Landingpage Besucher die zu Kunden konvertieren zu steigern. Folgende Tests und Strategien sollten Sie durchführen, um die Ergebnisse in die Verbesserung Ihrer Landingpage einzubeziehen und sie zu optimieren.

A/B oder Split Tests: bei A/B Tests werden zwei Versionen einer Website oder App erstellt, die beide den Nutzer:innen per Zufallsprinzip angezeigt werden. Die verglichenen Seiten können sich vollkommen, oder nur eingeschränkt unterscheiden. So lässt sich direkt vergleichen welche der Beiden besser performed.

Die Inhalte der besseren Version können dann übernommen werden und es kann eine optimale Strategie entwickelt werden. Da Sie immer nur ein Element gleichzeitig testen können, müssen Sie die Änderungen nach und nach übernehmen.

Multivariate Tests: Die Multivariate Tests ähneln den A/B Tests zwar stark, bieten jedoch wesentlich detailliertere Einblicke und genauere Daten über Effektivität und Performance der Landingpage.

Schließlich testen Sie dabei nicht nur wie zwei Varianten einer Website im Vergleich performen, sondern ebenso wie sich die Websites gegenseitig beeinflussen.

Sie können also mehrere Headlines, Textblöcke, Grafiken oder Call-to-Actions gleichzeitig testen und verschiedene Varianten vergleichen.

Beispielsweise können Sie drei Elemente mit jeweils zwei Varianten testen, also 2*2*2=8 Landingpages.

Dabei sollten Sie nicht zu viele Landingpages gleichzeitig testen, da sie überhaupt genügend Traffic generieren müssen, damit jede Website ähnlich oft besucht wurde und Sie valide Ergebnisse erzielen.

Gute Tools für solche Multivariate Tests sind beispielsweise Optimizely oder Visual Website Optimizer.

Punkte die ebenfalss zu einer optimalen Landingpage gehören, sind natürlich all die Aspekte, die wir beim Unterpunkt “Wie sollte eine Landingpage aufgebaut sein” aufgezählt haben.

Besonders auf folgende Aspekte sollten Sie also Acht geben:

  • zeitgemäßes Design (schlicht mit Fokus auf Call-to-Action Button)

  • wenige Ablenkungsmöglichkeiten

  • gut sichtbare Platzierung von Informationen und visuellen Inhalten

  • klarer, wirkungsvoller Call-to-Action

  • Wiedererkennungswert im Bezug auf Ihr Unternehmen

  • Formulare und Inhalte sollten kurz und knackig sein

  • Suchmaschinenoptimierung

Fazit

Landingpages bieten eine sehr gute Gelegenheit, Nutzer zur Ausführung einer Aktion zu animieren. Dabei gibt es ein paar Dinge zu beachten, um möglichst viele Conversions zu generieren.

Jetzt Newsletter abonnieren.

Erhalten Sie exklusive & kuratierte Inhalte direkt in Ihren Posteingang.


Philippe Großmann

Philippe Großmann

Philippe entwickelt Online Marketing Kampagnen, ist Web-Analytics Enthusiast und ein großer Fan von PPC-Marketing.