Public Relations (PR) einfach erklärt

Megan Scharte

Megan Scharte

Marketing · Aktualisiert am 02.04.2021

Unter Public Relations (PR) versteht man die Öffentlichkeitsarbeit eines Unternehmens. Wir erklären was gute PR ist und zeigen die aktuellen Best Practices.


Was ist PR und warum ist es für Ihr Unternehmen wichtig? In dem folgenden Beitrag klären wir Sie zu diesem Thema auf und geben Ihnen Hinweise, worauf Sie bei Ihrer PR-Arbeit achten sollten.

Die Abkürzung PR steht für ,,Public Relations”, was Öffentlichkeitsarbeit im deutschen Raum bedeutet. Der Begriff stammt aus dem Englischen und beschreibt im Wesentlichen die Kommunikation eines Unternehmens gegenüber der Öffentlichkeit und dem eigenen Betrieb.

Oft wird PR auf Pressearbeit reduziert, obwohl der Bereich die gesamte Kommunikation des Unternehmens umfasst.

Angefangen bei der Betreuung der Kunden über die Kommunikation zwischen den Mitarbeitern bis hin zur Auseinandersetzung mit Journalisten.

Public Relations setzen sich, wie der Name bereits andeutet, hauptsächlich mit der Beziehungsbildung des Unternehmens auseinander, auf interner sowie externer Ebene.

PR-Abteilungen beschäftigen sich vor allem mit der Verbesserung des Firmenimages. In der praktischen Anwendung kann es dazu genutzt werden, seine Reichweite und Zugang zu potentiellen Zielgruppen zu erweitern oder um das Ansehen der Marke zu verbessern.

Im Grunde schafft man durch PR-Maßnahmen Transparenz gegenüber der Öffentlichkeit und gewinnt so das Vertrauen der Menschen.

Die Abteilung für Public Relations arbeitet meist eng mit der Marketingabteilung zusammen und steht im direkten Austausch mit der Geschäftsführung. Dies ist notwendig, damit der Öffentlichkeit das richtige Image im Hinblick auf Corporate Identity vermittelt wird. Die Unternehmensvision und die dazugehörigen Leitbilder sind zentrale Punkte in der PR-Arbeit und müssen unbedingt mit den Vorstellungen der Geschäftsführer übereinstimmen.

PR = Werbung?

Da es sich bei Public Relations um die Kommunikationsarbeit des Unternehmens dreht, kommt es öfter vor, dass PR-Arbeit fälschlicherweise mit Werbung gleichgesetzt wird. Dies ist aber ganz und gar nicht der Fall.

Die Werbemaßnahmen werden in den meisten Fällen von einer eigenen Abteilung behandelt. Allerdings ist eine gute Abstimmung und reibungslose Kommunikation zwischen PR- und Werbeabteilung von enormer Bedeutung, beispielsweise in der Strategieentwicklung von Marketingkampagnen.

Alert Icon

Im Allgemeinen sorgt PR für den langfristigen Erfolg und soll eine positive Wahrnehmung gegenüber der Öffentlichkeit schaffen, wohingegen Werbung meist kurzfristig den Verkauf von den Produkten und Dienstleistungen steigern soll.

Zielsetzung von Public Relations

Das Hauptziel ist langfristig ein positives Image von dem Unternehmen gegenüber der Öffentlichkeit aufzubauen.
Der Erfolg der Marke ist nämlich sehr abhängig von der Reputation nach außen. Deshalb sollte ein positives Bild erschaffen werden, um das zukünftige Unternehmen zu sichern und langfristigen Erfolg zu generieren.

PR wird dafür eingesetzt, um neue Zielgruppen zu erreichen oder Meinungen zu bilden. Es kann auch dabei helfen die Aufmerksamkeit auf ein bestimmtes Thema zu richten, welches dem Unternehmen einen Mehrwert bietet.

Die Hauptzielsetzung von PR-Abteilungen liegt im Aufbau des Vertrauensverhältnisses zwischen Unternehmen und Öffentlichkeit durch die Bildung und Pflege einer positiven Außendarstellung.

Diese ist auf strategischer Ebene von hoher Signifikanz, da neben Neukunden langfristig gesehen auch potentielle Partner und Investoren auf das Unternehmen aufmerksam werden. Daher ist es umso wichtiger, durch gute PR-Arbeit die individuellen Mehrwerte hervorzuheben, um die richtigen Zielgruppen zu erreichen und somit die gewünschten Erfolge auf langer Sicht zu generieren.

Aufgaben

Innerhalb der PR-Arbeit gibt es verschiedene Bereiche in denen gearbeitet wird. Dazu zählen:

Aufgabenbereiche PR

Die verschiedenen Aufgabenbereiche der PR-Arbeit

Generell beschäftigt man sich mit der Fragestellung:

Wie kann das Unternehmen noch bekannter werden und seine Marktposition halten?

Um dies zu erreichen muss eine Strategie entwickelt werden, in welcher der Fokus auf der Erzeugung eines positiven Images liegt. Um den Erfolg bestmöglich kontrollieren zu können, sollte die Zielsetzung und Zeiträume für die Umsetzung klar definiert werden.

Eine der Aufgaben der PR-Arbeit ist es stetig in Kommunikation mit Kunden und anderen Interessenten zu stehen.

Hier übernimmt die Pressearbeit eine besondere Rolle, da der Kontakt mit Journalisten und Redakteuren durch ihre Berichterstattung gegenüber der Öffentlichkeit einen großen Einfluss auf die Bekanntheit haben kann.

Generell ist die Pflege von Beziehungen sehr wichtig für Unternehmen, um die erarbeitete Reputation aufrechtzuerhalten. Es kann problematisch werden, wenn ein Unternehmen keine guten Kontakte bzw. Beziehungen hat, da wir Menschen soziale Wesen sind, die schlechte Beziehungen als Indikator dafür sehen, dass etwas mit dem Unternehmen nicht stimmt und lehnen es deshalb ab.

Alert Icon

Problematisch wird es, wenn PR-Abteilungen die Außendarstellung vernachlässigen und Ihr nicht genug Relevanz zuordnen. Im Zeitalter der sozialen Medien können sich negative Assoziationen wie ein Lauffeuer verbreiten, was dazu führen kann dass die eigentliche Zielgruppe keinerlei Berührungspunkte mit der Unternehmensidentität aufzeigt und das Image regelrecht in der Versenkung landet.

Weiterhin wird auch Überzeugungsarbeit geleistet, das heißt, dass die Firma sich bemüht die Außenwelt durch bestimmte Maßnahmen von ihr zu überzeugen.

Zum Beispiel: Eine Firma möchte zeigen, dass sie sich besonders für Tiere einsetzten und veranstalten deswegen ein Wohltätigkeits-Event, um Spenden für ein Tierheim zu sammeln. Im Mittelpunkt steht hierbei die Firma, die sich durch Aktionen in das bestmögliche Licht rücken möchte.

Unter anderem ist die konstante Informationsverbreitung auch eine wichtige Aufgabe, da so die Kunden die neuesten Informationen bekommen, wie beispielsweise bei Aktionsangeboten. Durch diese Informationen ist es möglich eine Verbindung zu den Kunden aufzubauen, da diese jederzeit auf dem aktuellen Stand sind.

Auch die Veröffentlichung von Geschäftszahlen oder zentralen Entwicklungen, wie ein Wechsel der Geschäftsführung, kann von Vorteil sein, denn dadurch wird Transparenz und Vertrauen in die Öffentlichkeit vermittelt.

Meist werden Presseveranstaltungen genutzt, um der Öffentlichkeit wichtige Informationen mitzuteilen. In diesem Fall gibt es einen Pressesprecher der die Informationen preisgibt und auf Fragen von außen reagiert. Dieser sollte vorzugsweise ein Experte in dem betroffenen Gebiet sein, damit er auf alle Fragen und Eventualitäten bestmöglich vorbereitet ist.

Die Betreuung von Inhalten in den Medien gehört ebenfalls zu den Tätigkeiten der PR-Abteilung. Hier sollten alle Medienkanäle beachtet und gepflegt werden, um die bestmögliche Performance abzuliefern.

Alert Icon

Heutzutage steigt die Wichtigkeit der Präsenz in den Online-Medien rasant, da die Relevanz und der Gebrauch von Digitalen Medien stetig zunimmt.

Im Vergleich zu herkömmlicher PR-Arbeit bietet Online-PR durch innovative Instrumente zusätzliche Möglichkeiten und Chancen, die Außendarstellung des Unternehmens zu beeinflussen und unmittelbar im Netz umzusetzen und überaus preiswert zu verbreiten.

Pressemitteilungen, die digital veröffentlicht werden, entwickeln sich oft zu ,,Burning News”. Diese verbreiten sich im Internet rasend schnell, da die Verbreitung in den sozialen Medien exponentiell verläuft und auf diese Art und Weise umso mehr Nutzer auf diese reagieren.

Erwähnenswert ist auch die Anzahl an unterschiedlichen Social Media Plattformen, wie Twitter, Facebook, Instagram, etc. Über jede von ihnen wird anders kommuniziert und jede hat einen anderen Durchschnittsnutzer, welches beides wichtige Informationen für die Content-Erstellung ist.

Durch die sozialen Medien ist es möglich sich eine aktive Community zu bilden, welche einen unterstützt und positiv beeinflusst. Diese besteht meist aus den bereits bestehenden Kunden und Menschen, die interessiert an der Firma sind und gerne über aktuelle Themen informiert werden möchten.

Weitere Kernaufgaben sind die Strategieentwicklung, die Analyse von Unternehmensdaten und die Gestaltung von Texten, welche beispielsweise auf Pressekonferenzen verlesen werden.

All diese Aufgaben sind äußerst anspruchsvoll und erfordern sehr viel Planung, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Deshalb ist Management auch ein großer Teil der PR-Arbeit, welcher nicht zu vernachlässigen ist.

Was macht gute PR aus?

  • Vertretung von allen Kommunikationsformen
  • Gründliche Pflege von Beziehungen
  • Gute Vernetzung in der Medienwelt
  • Kenntnis über Zielgruppe
  • Bedürfnisse der Kunden erkennen
  • Gespür für Trends und Aussichten
  • Vorausplanung und erfolgsführende Strategie entwickeln
  • Timing, gezielte Informationen zum passenden Zeitpunkt

6 Tipps für erfolgreiche PR-Arbeit

1. Strategie festlegen

Das Erste was bei der PR-Arbeit gemacht werden sollte, ist die Entwicklung einer stabilen Strategie, welche auf Ihren Betrieb ausgerichtet ist. Hierbei sollten alle Faktoren der Firma beachtet werden, beispielsweise die Veröffentlichung eines neuen Produktes.

2. Zielgruppe

Kennen Sie Ihre Zielgruppe! Auf die Zielgruppe sollte möglichst viel Rücksicht genommen werden, da sie letzten Endes die Konsumenten sind, mit denen das Unternehmen seinen Umsatz generiert. Bei der Strategieentwicklung der Maßnahmen sollte dies besondere Beachtung finden. Auch bei dem Design oder der Tonalität ist es sinnvoll die Zielgruppe im Hinterkopf zu haben, da sie sich angesprochen fühlen muss.

3. Nutzen Sie alle Kanäle

Wenn Sie die Möglichkeit haben alle Kommunikationskanäle zu nutzen, machen Sie das! Sie werden davon profitieren. Je mehr Kanäle genutzt werden, desto mehr Menschen können erreicht werden. Je mehr Menschen erreicht werden, desto größer wird Ihre Reichweite. Diese Reichweite ist relevant um den gewünschten finanziellen Erfolg zu erreichen, heißt den Umsatz und Gewinn zu maximieren.

Extra-Tipp:

Nutzen Sie Videos! Um extra Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen sollten Sie Videos verwenden. Videos erzeugen automatisch ein größeres Interesse und durch sie kann man Inhalte auf eine besonders ansprechende Art gestalten. Sie sind besonders gut dazu geeignet, Informationen durch die Kombination von Bild und Ton verständlich und aufschlussreich zu vermitteln. Die Botschaft des Videos ist verglichen mit reinen Bildmaterialien und Infografiken durch Konsumenten sehr einfach aufzunehmen.

4. Alles Gute braucht seine Zeit

PR ist eine langfristige Aufgabe mit einem langfristigen Ziel. Es ist nichts, was das Unternehmen über Nacht erfolgreich macht. Die Arbeit muss reifen und braucht seine Zeit, bis sich Ergebnisse zeigen. Daher ist es wichtig, seine Schritte genau zu planen und bedacht zu handeln, um die gewünschten Erfolge zu erzielen.

5. Corporate Identity

Ein wichtiger Teil von PR ist die Schaffung einer Corporate Identity. Corporate Identity ist das Erscheinungsbild, das ein Unternehmen im Rahmen seiner Public Relations anstrebt und soll das Unternehmens widerspiegeln. Das bedeutet, dass die Unternehmensidentität auf direktem Weg durch PR-Maßnahmen gebildet wird.

Extra-Tipp:

Es ist wichtig, dass die Bildung dieser Unternehmensidentität im Einklang mit der Geschäftsführung abläuft, um der Öffentlichkeit ein stimmiges Bild und eine klare Vision zu vermitteln.

6. Einheitliches Auftreten

Ein einheitliches Auftreten ist sehr wichtig, um das Markenimage zu formen und ihr den Feinschliff zu verpassen. Unternehmen sollten eindeutige Botschaften vermitteln, welche den Handlungen des Unternehmens nicht widersprechen. Es wirkt sich unmittelbar auf die Authentizität Ihrer Marke aus, denn ein Unternehmen was sich widerspricht wirkt nicht glaubhaft.

Faktoren der Pressemitteilungen

Um die Qualität Ihrer Pressemitteilungen zu erhöhen, gibt es folgende Faktoren zu beachten:

  • Faktor „Zeit“
    Ist das Thema aktuell? Kehrt das Thema häufig wieder?
  • Faktor „Reichweite“
    Ist es lokal oder regional begrenzt? Ist die Information landesweit oder sogar international von Bedeutung?
  • Faktor „Popularität“
    Sind die betroffenen Personen prominent und/oder haben Einfluss/Reichweite?
  • Faktor „Unerwartet“
    Ist die Information überraschend oder auffallend?
  • Faktor „Wert/Gewichtung?“
    Ist das Ereignis positiv oder eher negativ? Welche Emotionen wird es hervorrufen oder soll es hervorrufen?
  • Faktor „Identifikation“
    Können sich Leser mit dem Thema identifizieren?
  • Faktor „Merkmale der Zielgruppe“
    Vertritt die Zielgruppe die gleichen Vorstellungen politisch, demographisch oder kulturell?

Fazit

Zusammenfassend kann man sagen, dass die PR-Abteilung in einem Unternehmen sehr wichtig ist, vor allem für den langfristigen Erfolg. Es umfasst viele Themenbereiche und ist verantwortlich für die Reputation der Organisation.

Mit Public Relations ist es möglich, neue Zielgruppen anzusprechen und seine bereits bestehenden Kunden zu festigen. Ein Unternehmen, welches wenig Wert auf PR legt, wird es schwer haben sich in der Unternehmenslandschaft zu bewähren.

Wenn Ihr Ziel die Steigerung der Markenbekanntheit ist, sollten Sie Aufmerksamkeit auf Public Relations legen, da es erwiesenermaßen einen größeren Einfluss hat als man zunächst denken mag.


Jetzt Newsletter abonnieren.

Erhalten Sie exklusive & kuratierte Inhalte direkt in Ihren Posteingang.


Megan Scharte

Megan Scharte