Pinterest Werbung

Best Practice 2019

PPC

Pinterest ist eine Plattform, auf der Benutzer Pinnwände erstellen und interessante Elemente, in Form von Fotos, als Pins speichern können. Seit seiner Einführung im Jahr 2010 ist Pinterest auf über 100 Millionen aktive Nutzer pro Monat angewachsen.

Fast alle Suchen auf Pinterest sind markenfrei, was bedeutet, dass Pinterest-Nutzer offen für neue Ideen, Produkte oder Dienstleistungen sind. Für deutsche Unternehmen bietet sich seit März 2019 die Möglichkeit in diesem Netzwerk Werbung zu schalten.

Pinterest: Einführung in das Soziale Netzwerk

Menschen nutzen Pinterest grundsätzlich, um Inspirationen oder Ideen für bspw. Gartengestaltung oder Inneneinrichtungen zu speichern. Diese Ideen werden in einem Feed angezeigt. Nutzer können Ideen, auch Pins genannt, auf eigenen Pinnwänden speichern. Jeder Pin bei Pinterest ist mit der Webseite verknüpft, von der das enthaltene Element oder Foto stammt.

Es unterscheidet sich von echten sozialen Netzwerken, in denen Nutzer Informationen und Bilder über sich selbst und ihr persönliches oder berufliches Leben austauschen. Es bietet im Vergleich nur sehr rudimentäre soziale Funktionen. Nutzer können Pins an andere Nutzer senden oder einen Kommentar zu einem Pin hinterlassen.

Warum Pinterest-Anzeigen verwenden?

Entgegen der landläufigen Meinung ist Pinterest mehr als eine Social Media Plattform. Im Kern ist Pinterest eine Kombination aus Suchmaschinen- und Sozialen Netzwerk.
Dadurch bekommen Unternehmen die Möglichkeit, Nutzern Anzeigen auszuspielen, die aktiv nach Inspiration suchen. Das Netzwerk erfüllt somit gleichzeitig Branding- und Sales-Zwecke.

Auf Pinterest können Sie Menschen erreichen, die mit einer konkreten Intention nach neuen Ideen suchen und die offen dafür sind, Marken und Produkte zu entdecken. Kaum eine andere Plattform bietet Werbetreibende diese Möglichkeit.

Pinterest-Anzeigen bietet gegenüber normalen Pins auf Pinterest einen enormen Vorteil: Anzeigentitel mit direkter Verlinkung auf die Website.
Dadurch haben es Nutzer einfacher, die entdeckten Produkte zu kaufen.

Sind Pinterest-Anzeigen für Ihr Unternehmen geeignet?

Während die Nutzer von Pinterest hauptsächlich Frauen sind (70%), hat die Plattform auch einen großen Anstieg von männlichen Nutzern erlebt. Pinterest hat sich auch bei Männern schnell zu einer Anlaufstelle für das Finden und Speichern von Ideen und Inspirationen entwickelt.

Pinterest-Anzeigen oder Promoted Pins funktionieren am besten für Branchen, deren Inhalte Pinterest dominieren:

  • Design
  • Home / Living
  • Tourismus
  • Fashion
  • Beauty
  • Kochen / Rezepte

Das bedeutet nicht, dass nur Unternehmen innerhalb dieser Branchen in der Lage sind, performante Promoted Pin-Kampagnen zu erstellen. Branchefremde Unternehmen müssen sich nur gut mit dem Sozialen Netzwerk auseinander setzten und kreative Lösungsansätze entwickeln, um auf Pinterest erfolgreich zu sein.

Pinterest Anzeigenformate

Es gibt mehrere Möglichkeiten, auf Pinterest zu werben. Zunächst werden wir im Detail über die einzelnen Anzeigenformate sprechen und im nächsten Schritt erklären wir wie man Anzeigen auf Pinterest schaltet.

Promoted Pin

Ein Promoted Pin ist wie ein normaler Pin, außer dass Sie dafür bezahlen, dass Sie mit Ihrem Pin mehr Leuten erreichen. Der auffälligste Unterschied ist, dass Promoted Pins mit "Anzeige von" gekennzeichnet sind: Promoted Pin Werbung Pinterest Screenshot © Pinterest

Ihr Promoted Pin wird zu einem organischen Pin, sobald jemand anderes ihn auf seiner Pinnwand teilt. Diese zusätzlichen organischen Reichweiten der Pinnwände wirken sich nicht auf die Werbekosten aus.

Promoted Video Pin

Promoted Video Pins sind Pins, die ein Video anstelle eines Bildes enthalten. Die Video-Ads werden automatisch abgespielt, wenn sie im Feed des Nutzers erscheinen. Nutzer haben die Möglichkeit, eine größere Version des Videos zu öffnen. Bei einigen Kampagnenzielen (Traffic oder Conversion) wird beim Tippen auf das Video auch eine Zielseite geladen. Für Promoted Video-Pins muss die Videodatei direkt auf Pinterest hochgeladen werden. Es werden keine Videos von YouTube oder Vimeo akzeptiert.

Pinterest bietet zwei Größen für Promoted Video Pin an: Maximale Breite und Standard. Breite Promoted Video Pins Videos mit Standardbreite haben die gleiche Größe wie normale Pins, während Videos mit maximaler Breite über den gesamten Feed verteilt werden.

Einige Pinterest-Studien ergaben, dass die beworbenen Videos viermal so einprägsam sind wie Nicht-Video-Werbung.

Promoted App Pin

Promoted App Pins sind ideale Anzeigenformate um App-Downloads zu bewerben. Anstatt Benutzer auf eine Website zu leiten, öffnen Promoted App Pins direkt die App im Apple- bzw. Android-Store. Wie jede Anzeige auf Pinterest muss sich auch ein Promoted App Pin auf einer öffentlichen Pinnwand befinden.

Kosten für Pinterest Werbung

Die Kosten hängen von vielen Faktoren ab. Zunächst natürlich vom eigenen Budget.
Der Werbetreibende teilt Pinterest mit wie viel er für Werbung ausgeben möchte. Pinterest versucht dann, für diesen Betrag möglichst viele Ergebnisse für zu erzielen.

Es gibt drei verschiedene Kampagnentypen für Pinterest Werbung: Awareness steigern, Markenpräferenz bilden & Conversions steigern.
Aufgrund der verschiedenen Ziele, gibt es verschiedene Abrechnungsmodelle.

Für jede Kampagnentyp geben Sie ein Maximalgebot ab, das Sie für die von Ihnen gewählte Aktion zahlen möchten - maximalen CPC, maximalen CPE und maximalen CPM.

Art Durchschnittliches Gebot
Cost-per-Thousand Impressions (CPM) 5,50 €
Cost-per-Click (CPC) 0,11 €
Cost-per-Engagement (CPE) 0,11 €

Es handelt sich hierbei um grobe Werte. Diese unterscheiden sich von Branche zu Branche.

Wie man auf Pinterest Werbung schaltet

Jetzt, da Sie wissen, welche Werbeformaten auf Pinterest zur Verfügung stehen, können wir mit der Erstellung von Pinterest-Anzeigen anfangen.

Um Anzeigen zu erstellen, müssen Sie zunächst ein kostenloses Geschäftskonto anlegen. Dieser Schritt entfällt natürlich, falls Sie schon ein Geschäftskonto auf Pinterest besitzen.

Bevor wir mit der Erstellung Ihrer ersten Anzeige beginnen, ist es wichtig zu wissen, dass Anzeigen auf Pins basieren, die bereits veröffentlicht wurden. Im Gegensatz zu Werbung auf anderen Sozialen Netzwerken müssen Anzeigen also im Vorfeld veröffentlicht werden.
Anzeigen auf Facebook geben Ihnen nämlich die Möglichkeit, bei der Schaltung von Anzeigen auf sogenannte “Dark-Postings” zurückzugreifen. Diese Beiträge sehen wie ganz normale Beiträgw aus, werden aber nicht in der regulären Timeline ausgespielt.
Zuerst müssen Sie also den Pin erstellen, den Sie als Anzeige bewerben möchten.

Als nächstes müssen Sie dann den Pinterest-Werbemanager aufrufen.Von dort aus klicken Sie oben links auf Anzeigen > Anzeige erstellen.

Pinterest Werbung Anzeigen erstellen

Sie befinden sich jetzt im ersten von drei Schritten für die Kampagnenerstellung.

Zur Erinnerung: Aufbau von PPC-Kampagnen

Kampagnen auf Pinterest haben den gleichen Aufbau wie fast alle PPC-Werbesysteme. PPC-Werbung folgt meist einer aufeinander aufbauenden Struktur von Kampagnen, Anzeigengruppen und Anzeigen:
Aufbau PPC-Werbung Allgemein Kampagnen enthalten Anzeigengruppen und diese Anzeigengruppen enthalten wiederum Anzeigen. Auf jeder Ebene können Sie verschiedene Optionen festlegen, welche dann für alle unteren Ebenen gilt.

Im ersten Schritt der Pinterest Anzeigengestaltung können Sie jetzt auswählen, welche Art von Kampagne Sie schalten möchten: Ziele Pinterest Kampagnen Wie Sie sehen können, gibt es drei Kategorien für Pinterest Ads: Awareness steigern, Markenpräferenz bilden & Conversions steigern.

Welche Kategorie für Ihre Pinterest-Anzeige die richtige Wahl ist, hängt natürlich ganz von Ihren individuellen Zielen ab.

Grundsätzlich würden wir empfehlen Pinterest-Werbung für Awareness & Markenpräferenz bilden zu nutzen. Dies liegt schlicht und einfach an der Natur des Sozialen Netzwerks. Menschen nutzen Pinterest um Inspirationen oder Ideen zu speichern. Eine Handlungsauforderung zum Kauf ist in den meisten Fällen fehl am Platz und eine verfrühte Botschaft.

Zudem können Sie auch hier schon Einstellung bzgl. des Budgets und einiger Formate machen.

Wenn Sie Ihr Budget definiert und der Kampagne einen Namen gegeben haben, klicken Sie im unteren rechten Teil des Anzeigen-Managers auf "Weiter".

Im zweiten Schritt haben Sie die Möglichkeit, für die neue Anzeigengruppe eine Zielgruppe festzulegen, um die richtigen Nutzer zu erreichen. Zielgruppen können auf Platzierung, Interessen, Keywords, dem Alter oder auf demografischen Daten basieren. Außerdem können Sie Zielgruppen erstellen, von Pinterest-Nutzern erstellen, die bereits mit Ihren Inhalten interagiert haben.

Eine Zielgruppe erstellen Sie, indem Sie auf das große "Plus" unter dem Punkt "Zielgruppe" klicken. Zielgruppe erstellen in Pinterest Ads

Sie werden daraufhin auf eine neue Seite geleitet wo Sie einen Überblick über alle Zielgruppen Ihres Kontos erhalten. Mit einem Klick auf "Zielgruppe erstellen", können Sie eine neue Zielgruppe definieren: Zielgruppen Einstellungen Pinterest Werbung

Sie haben die Auswahl zwischen:

  • Besucher, die Ihre Webseite aufgerufen haben
  • Eine von Ihnen hochgeladene Kundenliste
  • Eine Interaktionszielgruppe, die mit Ihren Pins interagiert haben
  • Eine ActAlike-Zielgruppe, die ein ähnliches Verhalten wie eine vorhandene Zielgruppe zeigt

Einen detallierteren Überblick über die einzelnen Zielgruppen-Arten erhalten Sie auf der Zielgruppen-Infoseite von Pinterest

Sobald Sie Ihren Zielgruppen-Typ ausgewählt haben, werden Sie aufgefordert, Ihre Zielgruppe zu benennen und zu beschreiben. Wählen Sie einen Namen, der die Zielgruppe am besten beschreibt und auch für Außenstehende einfach nachzuvollziehen ist.

Wenn Sie die oben aufgeführten Zielgruppendefinition nicht verwenden möchten, können Sie Ihre Zielgruppe auch mittels Interessen und demographischen Einschränkungen erstellen. Eine Kombination aus beiden Zielgruppen ist auch möglich. Wir empfehlen jedoch die beiden Arten nicht zu sehr zu vermischen. Gerade Retargeting-Zielgruppen können mit zusätzlichen Einschränkung stark an Reichweite verlieren.

Nach der Zielgruppendefinition können Sie Ihre Zielgruppe mit weiteren demographischen Einschränkungen verfeinern: Zielgruppe Pinterest Werbung

Pinterest gibt Ihnen zudem die Möglichkeit, aus einer riesigen Liste von Interessen auszuwählen: Interessen Pinterest Werbung

Anschließend werden Sie aufgefordert Keywords einzugeben, für die Sie "gefunden werden" möchten. Beispielsweise könnten Sie "Damen Uhren" eingeben, wenn Sie Nutzer erreichen wollen, die nach diesem Begriff suchen: Keywords für Pinterest Werbung

Wie bei Suchmaschinenwerbung gibt es verschiedene Keyword-Optionen, um zu steuern welche Suchanfragen die Anzeigenauslieferung auslösen.

Es stehen folgende Optionen zur Verfügung:

  • Broad Match
  • "Phrase Match"
  • [Exact Match]
  • -"Negative Phrase Match"
  • -[Negative Exact Match]

Je nach Ziel sollten Sie so viele relevante Begriffe wie möglich in Ihre Anzeigengruppe aufnehmen - je mehr relevante Keywords Sie hinzufügen - desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Nutzer auf Ihre Anzeige aufmerksam werden.

Schließlich definieren Sie Budget und Zeitplan und ein Mindestgebot für den CPC (wie viel Sie für einen Klick bezahlen möchten).

Als letzten Schritt werden Sie aufgefordert, den Pin auszuwählen, den Sie bewerben möchten. Schließlich geben Sie die Ziel-URL ein und klicken auf "Starten", um Ihre Kampagne zu starten. Es dauert ca. 24 Stunden, bis Pinterest Ihre Anzeige genehmigt hat.

Beurteilung Ihrer Pinterest-Kampagnen

Sobald Sie Ihre Kampagnen im Einsatz sind, können Sie deren Ergebnis verfolgen und jederzeit im Anzeigenmanager bearbeiten. Sie können sehen, wie welche Kampagnen laufen, wie viel Sie ausgeben und welche Ergebnisse Sie bisher erzielt haben.

Der Pinterst-Anzeigenmanager kann Ihnen folgende Metriken liefern:

  • Anzahl der Impressionen
  • Anzahl der Pins
  • Anzahl der Klicks
  • Klickrate (CTR)
  • Effektive CTR
  • Durchschnittlicher CPC oder CPM
  • Werbeausgaben

Neben dem Pinterst-Anzeigenmanager sollten Sie aber auch auf die leistungstarken Pinterest Analytics Funktionen zurückgreifen. Pinterest Analytics für Werbeanzeigen

Wählen Sie zunächst die passenden Filter aus: Pinterest Analytics Filter

Jetzt können Sie nach belieben die Daten segmentieren und somit Erkenntnisse sammeln. Verwenden Sie diese Daten, um Ihre Anzeigen zu verbessern, damit Sie bessere Engagement- und Konversionsraten erzielen.

Best Practices für Pinterest Werbung

Werbeanzeigen unterscheiden sich wesentlich von organischen Pinterest Aktivitäten. Gerade Anfänger haben oft Schwierigkeiten leistungsstarke Pinterest-Anzeigen zu erstellen. Sie sollten definitiv über den Einsatz einer Pinterest Agentur nachdenken.

Gute Pinterest Werbung fängt nicht erst auf Pinterest an - sie beginnt auf Ihrer Website. Wenn Ihre Website für Pinterest optimiert ist, ist es für Personen einfacher, Ihre Inhalte zu speichern und für Sie einfacher, Verkäufe und Einnahmen über diesen Kanal zu messen.
Pinterest Werbung hört aber auch nicht auf der Plattform auf - die richtigen Ziele und Kennzahlen runden die Pinterest Best Practices ab.

Website & Co.

Bestätigen Sie Ihre Website.

Sobald Sie Ihre Website bestätigt haben, erscheint Ihr Profilbild auf jedem Pin, der von Ihrer Website stammt. Auf diese Weise können Sie zudem nachvollziehen, was andere Nutzer von Ihrer Website speichern. Wie Sie Ihre Website bestätigen können, erfahren Sie hier.

"Merken"-Button auf Website hinzufügen

Auf diese Weise können Ihre Kunden auf einfache Weise Bilder von Ihrer Website in ihrem Pinterest Board speichern, sodass sie von anderen Benutzern entdeckt werden können.
Merken-Button von Pinterest

In den Pinterest Developer Dokumentation erfahren Sie, wie Sie den "Merken"-Button auf Ihrer Website hinterlegen können.

Der Pinterest-Button ist nicht für jede Website geeignet. Achten Sie darauf, dass der Button zu Ihrer Website und Ihrem Unternehmen passt. Denken Sie zudem daran, Ihre Datenschutzerklärung entsprechenend anzupassen.

Fügen Sie den Pinterest Tag hinzu

Der Pinterest-Tag ist ein JavaScript-Code, der auf Ihrer Webseite platziert wird, um Conversions zu sammeln und Website-Zielgruppen aufzubauen. Wir empfehlen, den Pinterest-Tag zu installieren. Nur so erhalten Sie alle wichtigen Daten für die Beurteilung Ihrer Kampagnen und zum Erstellen von hoch relevanten Zielgruppen. Sie erfahren hier mehr über den Pinterest-Tag.

Inhalte optimieren.

Weniger ist mehr.

Wenn Sie möchten, dass Ihr Pinterest-Nutzer Ihr Produkt wahrnehmen und letztendlich kaufen, beseitigen Sie alle unnötigen Elemente in Ihren Bildern.
Es ist zwar nicht empfehlenswert, ein Foto zu teilen, das nur ein Produktfoto ist, aber es ist gängige Praxis, visuelle Ablenkungen auf ein Minimum zu beschränken.
Fragen Sie sich, ob die zusätzlichen Elemente die Botschaft Ihrer Marke verstärken - oder ob sie von ihr ablenken.

Branding.

Stellen Sie sicher, dass die Originalbilder, die Sie auf Pinterest veröffentlichen, Ihr Logo enthalten. So kann Ihre Marke leichter erkannt werden.

Story-Telling.

Helfen Sie Pinterest-Nutzer zu verstehen, wie Ihr Produkt in deren Leben passen könnten. Dies schaffen Sie, indem Sie anspruchsvolle Fotos zeigen.
Wenn Sie zum Beispiel eine Möbel-Marke sind, sollten Sie Produktbilder in echten Wohnungen veröffentlichen. .Diese Art von Aufnahmen erzielen mehr Engagement als minimalistische Produktaufnahmen, auf denen nur das Produkt selbst präsentiert wird.

Werbung.

Erstellen Sie Anzeigen aus Ihren leistungsstärksten Pins.

Anstatt einen neuen Pin zu erstellen und zu bewerben, nutzen Sie organische Pins, die bereits gute Leistungen zeigen. Die Chancen stehen gut, dass die Bewerbung des Pins auch gute Ergebnisse liefert.

Geben Sie relevante Keywords an.

Über 40% der Klicks auf Pinterest stammen aus Suchergebnissen und verwandten Pins. Sie sollten also sicherstellen, dass Ihr Unternehmen gefunden wird.
Fügen Sie daher relevante Keywords Ihrer Anzeigengruppen hinzu, um Personen basierend auf ihrem Suchverhalten zu erreichen.

Content optimieren und für Mobilgeräte gestalten.

Es ist zwar ratsam, Anzeigen aus leistungsstarken organischen Pins zu erstellen, aber es ist durchaus sinnvoll alle 2-3 Wochen neue Inhalte zu erstellen oder alte Inhalte anzupassen.
Stellen Sie zudem sicher, dass Ihre Inhalte für Smartphones nutzbar sind und erweitern Sie Inhalte mit einer Call-To-Action, also einer Handlungsaufforderung.

Reporting & Ziele

Verwenden Sie den Pinterest Tag.

Nochmals: Integrieren Sie den Pinterest-Tag auf Ihrer Website, um Conversions nachverfolgen zu können. Es dient auch der Zielgruppen-Erstellung und ermöglicht es Ihnen, den Kampagnenerfolg zu messen.

Die richtige Attribution.

Pinterest ist ganz am Anfang des Einkaufsprozesses anzusiedeln. Daher macht es Sinn auch das Attributionsmodell dementsprechend anzupassen. Pinterest empfiehlt, mindestens 30 Tage für Klicks, 30 Tage für Engagement und 1 Tag für Views zu verwenden.

Die richtigen Kennzahlen.

Aufgrund der längeren Umstellungszeit von Pinterest ist es wichtig, für jede Phase der Reise Ihres Kunden unterschiedliche Kennzahlen zu messen. Sie können beispielsweise Klicks und Eindrücke in der Bewusstseinsphase verfolgen, in der Überlegungsphase sparen und in der Entscheidungsphase einkaufen, die für Ihr Unternehmen wichtigen Kennzahlen kennen, Ziele setzen und verfolgen.

Fazit & Gedanken zu Pinterest Werbung

Jetzt sollten Sie bereit sein, Pinterest Werbung zu schalten. Beginnen Sie am besten damit, herrauszfinden, wie Ihre Zielgruppe agiert und welche Arten von Inhalten funktionieren. Verwenden Sie diese Informationen, um gezielte Kampagnen zu erstellen und verschiedene Arten von Anzeigen zu testen.

Sie müssen keine große Marke sein oder über ein riesiges Marketingbudget verfügen, damit Pinterest-Anzeigen für Sie funktionieren. Nutzen Sie Ihre Kreativität, um Ihre Produkte zu präsentieren und Ihre Zielgruppe zu erreichen. Wenn Sie eine größere Marke und ein beträchtliches Budget haben, dann achten Sie mehr auf Trends und Muster, auf die Nutzer in Ihrer Branche reagieren.

Philippe Großmann
Philippe Großmann
Philippe Großmann ist Online Marketing Consultant und Gründer von keyperformance.

Über den Autor

Philippe Großmann

Philippe Großmann

Philippe entwickelt Online Marketing Kampagnen, ist Web-Analytics Enthusiast und ein großer Fan von PPC-Marketing.

Fragen zu diesem Artikel? Frag den Autor.

Diesen Artikel bewerten

Wir freuen uns jederzeit über Feedback:

4.9(7 Bewertung/en)