Berechnete Messwerte in Google Analytics

Leitfaden mit Beispielen

Web Analytics

Websites sind unterschiedlich. Genauso wie Unternehmensziele und die daraus resultierenden Website-Conversions. Daher ist es keine Überraschung, wenn Web-Analysten individuelle Indikatoren zur Beurteilung einer Website heranziehen müssen. Die Google Analytics Standardberichte mit Standard-Messwerten reichen oft also nicht mehr aus. An dieser Stelle kommen uns berechnete Messwerte zur Hilfe. In diesem Artikel erklären wir, was berechnete Messwerte sind und wie Sie diese in Google Analytics erstellen.

Was sind berechnete Messwerte?

Berechnete Messwerte werden verwendet, um neue Daten zusammenzustellen, die auf Werten basieren, die bereits in Google Analytics verfügbar sind. Sie können durch beliebige Kombinationen wie Multiplikation, Division, Addition und Subtraktion bestehender Messwerte, wie zum Beispiel Sitzungen, Nutzer oder Seitentiefe, ermittelt werden. Mithilfe der Berechnung können Sie direkt in Google Analytics Analysen mit Daten erstellen, die sonst beispielsweise mit Excel händisch gewonnen werden müssten. Berechnete Messwerte können in benutzerdefinierten Berichten, Dashboards und Widgets eingesetzt werden. Die Standardversion von Google Analytics ermöglicht die Erstellung von 5 berechneten Messwerten pro Datenansicht (die Premium-Version enthält 50). Eine Bearbeitung im der berechneten Werte ist im Nachhinein nicht mehr möglich.

Achtung:
Berechnete Messwerte unterscheiden sich von benutzerdefinierten Messwerten. Benutzerdefinierte Messwerte sind alle nicht standardmäßigen Dimensionen, wie z.B. Logins, Anmeldungen oder Video PlayTime. Wenn Sie noch nie zuvor eine benutzerdefinierte Messwert erstellt haben, bietet Google Analytics eine detaillierte Dokumentation.

Wofür braucht man berechnete Messwerte?

Für viele Website müssen individuelle Indikatoren zur Beurteilung herangezogen werden. Die Standard-Messwerte sind oft unzureichend. Das beste Beispiel dafür ist die Conversion-Rate Ihrer Website. Gerade für hochpreisige Produkte ist eine Conversion-Rate auf Sitzungs-Ebene nicht zielführend. Hier wäre es besser eine "Nutzer-Conversion-Rate" einzusetzen, da gerade bei hochpreisigen oder beratungsintensiven Produkten die Entscheidung meist über mehrere Sitzungen erst getroffen wird.

So erstellen Sie berechnete Messwerte in Google Analytics

Um einen berechneten Messwert zu erstellen, benötigen Sie die Berechtigung auf Bearbeitungsebene in Google Analytics. Navigieren Sie unter "Verwaltung" auf die Datenansichts-Ebene und wählen Sie "Berechnete Messwerte". Klicken Sie auf "Neuer berechnete Messwerte" um zu beginnen. Berechnete Messwerte Einstellung

Hinweis: Messwerte können im Nachhinein nicht mehr bearbeitet oder gelöscht werden. Erstellen Sie Ihre Messwerte zunächst in einem Testprofil. Erfahren Sie hier wie Sie Datenansichten in Google Analytics richtig konfigurieren.

Beispiele für Berechnete Messwerte

Hier sind eine Reihe von Beispielen, die den Einstieg erleichtern sollen. Starten Sie am besten mit benutzerorientierten Messwerte, die die Standardmetriken gut ergänzen und erweitern.

Seiten / Nutzer

Seiten pro Sitzung ist eine bekannte und vordefinierte Metrik in Google Analytics und gibt grob einen Aufschluss über die Qualität einer Sitzung. Ergänzend dazu kann die Metrik 'Seiten / Nutzer' herangezogen werden, die einen Aufschluss über alle Sitzungen eines Nutzers hinweg bietet.

Definition

Name: Seitenaufrufe pro Nutzer
Externer Name:(wird automatisch generiert)
Formatierungstyp: Fließkommazahl
Formel: {{Seitenaufrufe}} / {{Nutzer}}

Sitzungen / Nutzer

Neben den Seitenaufrufen pro Nutzer ist gerade die Häufigkeit der Besuche ist eine relevante Kennzahl. Diese Metrik kann zur Beurteilung der Traffic-Qualität einer Quelle herangezogen werden.

Definition

Name: Sitzungen pro Nutzer
Externer Name:(wird automatisch generiert)
Formatierungstyp: Fließkommazahl
Formel: {{Sitzungen}} / {{Nutzer}}

Non-Bounce-Rate

Die Absprungrate ist eine bekannte und häufig genutzte Metrik in Google Analytics. Da es viele Missverständnisse rund um die Absprungrate gibt, haben wir einen Artikel über die Absprungrate geschrieben. Auch Interessant und beachtenswert ist die "Non-Bounce-Rate".Diese Kennzahl zeigt den Prozentsatz der Sitzungen mit mehr als einem Seitenaufruf.

Definition

Name: Non-Bounce-Rate
Externer Name:(wird automatisch generiert)
Formatierungstyp: Prozentwert
Formel: ( {{Sitzungen}} - {{Absprünge}} ) / {{Sitzungen}}

Durchschnittliche Besuchsdauer

Diese Metrik ist vor allem für Content-Lastige Websites interessant. Sie beantwortet die Frage, wie lange ein Nutzer auf der Seite verweilt.

Definition

Name: Durchschnittliche Besuchsdauer
Externer Name:(wird automatisch generiert)
Formatierungstyp: Zeit
Formel: {{Sitzungsdauer}} / {{Nutzer}}

Umsatz pro Sitzung

Diese berechnete Metrik beantwortet die Frage wie viel im Durchschnitt auf der Grundlage einer Sitzung verdient wird. Eine gute Kennzahl, die bei der Analyse von PPC-Kampagnen verwenden werden kann.

Definition

Name: Umsatz pro Sitzung
Externer Name:(wird automatisch generiert)
Formatierungstyp: Währung (Dezimalformat)
Formel: {{Umsatz}} / {{Sitzungen}}

Umsatz pro Nutzer

Eine Betrachtung des Umsatz auf Nutzerebene kann einen besseren Eindruck über das Kaufverhalten machen. Sich den Umsatz / Conversions nur auf Sitzungsebene zu betrachten, kann manchmal in die Irre führen.

Definition

Name: Umsatz pro Nutzer
Externer Name:(wird automatisch generiert)
Formatierungstyp: Währung (Dezimalformat)
Formel: {{Umsatz}} / {{Nutzer}}

Durchschnittliche Kosten pro Sitzung

Manchmal ist es sinnvoll zu wissen, was die eigentlichen Kosten pro Sitzung bei PPC-Kampagnen sind. Der CPC ist manchmal nicht genau genug, wenn es mehrere Sitzungen pro Nutzer gibt.

Definition

Name: Durchschnittliche Kosten pro Sitzung
Externer Name:(wird automatisch generiert)
Formatierungstyp: Währung (Dezimalformat)
Formel: {{Kosten}} / {{Sitzungen}}

Gesamtheitliche Nutzer Conversion-Rate

Um die Gesamtperformance einer Website zu messen, kann man die Gesamt-Conversion-Rate zur Rate ziehen. In den meisten Fällen empfiehlt es sich aber die individuellen Conversion-Rates zu betrachten.

Definition

Name: Nutzer Conversion-Rate
Externer Name:(wird automatisch generiert)
Formatierungstyp: Prozentwert
Formel: {{Abschlüsse für Zielvorhaben}} / {{Nutzer}}

Berchnete Messwerte in Google Analytics finden und verwenden

Sobald Sie berechnete Kennzahlen erstellt haben, können Sie diese in benutzerdefinierten Berichten und Dashboards verwenden. In den Standardberichten finden Sie sie nicht. Sie können Ihre berechneten Kennzahlen auch in Google Data Studio, Google Sheets und der Google Analytics Core Reporting API finden.

Berechnete Messwerte in benutzerdefinierten Berichten

Navigieren Sie zu "Personalisieren", dann zu "Benutzerdefinierte Berichte" und wählen Sie "Neuer benutzerdefinierter Bericht". Klicken Sie auf "+ Messwert hinzufügen", und suchen Sie Ihre berechneten Messwert. Klicken Sie anschließend auf Speichern und schon können Sie auf Ihre berechneten Messwerte zugreifen. Berechnete Messewerte in benutzerdefinierten Berichten

Berechnete Messwerte in Dashboards

Diesmal wählen wir unter "Personalisierung" den Punkt "Dashboards" und wählen "Erstellen". Dort werden Sie aufgefordert, Ihr erstes Widget hinzuzufügen. Klicken Sie einfach "Messwert hinzufügen" und wählen Sie Ihre berechnete Metrik aus. Berechnete Messewerte in Dashboards

Bonus: Wie man mehr berechnete Messwerte erhält

  1. Richten Sie Ihre Haupt-Datenansicht  mit fünf berechneten Kennzahlen ein.
  2. Kopieren Sie die Datenansicht mit allen relevanten Einstellungen und Filtern.

Datenansicht in Google Analytics kopieren

  1. Benennen Sie die neue Ansicht um und richten Sie Ihren zweiten Satz berechneter Kennzahlen ein.
  2. Wiederholen Sie die Schritte 1 bis 3, bis Sie alle berechneten Messwerte eingerichtet haben, die Sie benötigen. Berechnete Kennzahlen werden nicht kopiert, wenn Sie Ihre Ansicht kopieren.

Fazit und Gedanken zu berechneten Messwerten

Berechnete Messwerte ermöglichen es Ihnen, Google Analytics zu individualisieren und zusätzliche Erkenntnisse aus den bereits vorhanden Daten zu gewinnen. Stellen Sie jedoch sicher, dass die Messwerte eng mit Ihren Geschäftszielen und KPIs übereinstimmen. Nutzen Sie berechnete Messwerte um Ihre Dashboards und benutzerdefinierten Berichte mehr Relevanz zu verleihen.

Weitere Informationen finden Sie in der Google Dokumentation über berechnete Messwerte.

Philippe Großmann
Philippe Großmann
Philippe Großmann ist Online Marketing Consultant und Gründer von keyperformance.

Über den Autor

Philippe Großmann

Philippe Großmann

Philippe entwickelt Online Marketing Kampagnen, ist Web-Analytics Enthusiast und ein großer Fan von PPC-Marketing.

Fragen zu diesem Artikel? Frag den Autor.

Diesen Artikel bewerten

Wir freuen uns jederzeit über Feedback:

5.0(2 Bewertung/en)